Aufatmen in Leipzig: RB-Spiel gegen Tottenham findet wie geplant statt

Leipzig - Trotz des Vorschlags von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sollte das Achtelfinal-Rückspiel der Champions League zwischen RB Leipzig und Tottenham Hotspur am Dienstag wie geplant stattfinden. Erst drohte die Absage, jetzt findet es doch wie geplant statt. 

RB will am Dienstag trotz der aktuellen Corona-Warnungen gegen Tottenham spielen.
RB will am Dienstag trotz der aktuellen Corona-Warnungen gegen Tottenham spielen.  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Das teilte der Fußball-Bundesligist am Sonntag via Twitter mit. 

"Wir sind weiterhin im engen Austausch mit den Gesundheitsbehörden und nach dem aktuellen Stand ist die normale Austragung des Spiels mit Zuschauern am Dienstag nicht gefährdet", so der Club. 

Zum Spiel werden am Dienstag (21 Uhr/Sky) über 40.000 Zuschauer erwartet.

Spahn hatte am Sonntag wegen der zunehmenden Ausbreitung des neuartigen Coronavirus empfohlen, Veranstaltungen mit mehr als 1000 Menschen abzusagen. 

Zurzeit geschehe dies aus seiner Sicht immer noch zu zaghaft.


UPDATE, 11.59 Uhr: Entscheidung gefallen

Das Champions-League-Spiel zwischen RB Leipzig und Tottenham Hotspur findet am Dienstag wie geplant mit Zuschauern statt. Das hat das Gesundheitsamt Leipzig in einem Gespräch mit RB-Verantwortlichen zur Corona-Krise am Montag entschieden, wie Stadtsprecher Matthias Hasberg sagte. 

Wegen der steigenden Infektionszahlen hatte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Wochenende empfohlen, Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern abzusagen.

Die Stadt Leipzig begründete die Entscheidung für das Spiel in der Fußball-Königsklasse mit mehreren Punkten: Großbritannien, wo die Gäste am Dienstag herkommen, sei kein Corona-Risikogebiet. Das Spiel sei zudem eine Freiluft-Veranstaltung - und die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) würden nach wie vor zwischen Indoor- und Outdoorveranstaltungen unterscheiden. Zudem habe der zeitliche Faktor gegen eine Absage oder ein Geisterspiel ohne Zuschauer gesprochen.

Eine Entscheidung über die weiteren RB-Partien in der Bundesliga steht indes noch aus. Am Samstag ist das nächste Heimspiel gegen den SC Freiburg terminiert. Der Stadt Leipzig sei an einer bundesweit einheitlichen Regelung für die Bundesliga gelegen, sagte Hasberg.

UPDATE, 10.58 Uhr: Entscheidung am Montagnachmittag

Das Gesundheitsamt der Stadt Leipzig hat am Montag mit Verantwortlichen von RB Leipzig über das geplante Champions-League-Spiel gegen Tottenham Hotspur beraten.

Bis zum Nachmittag solle eine Entscheidung fallen, ob die Partie der Fußball-Königsklasse am Dienstag (21 Uhr/Sky) angesichts der Corona-Krise wie geplant stattfinden kann, teilte ein Sprecher der Stadtverwaltung mit. Das Hinspiel in London hatte RB mit 1:0 gewonnen.

Wegen der steigenden Infektionszahlen hatte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Wochenende empfohlen, Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern abzusagen. Denkbar ist zum Beispiel auch, dass Fußballspiele ohne Zuschauer ausgetragen werden. Eine Entscheidung über die weiteren RB-Partien in der Bundesliga steht ebenfalls noch aus.

Am Samstag ist das nächste Heimspiel gegen den SC Freiburg terminiert.

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0