RB-Leipzig-Trainer Marsch: "Vielleicht den besten Kader" aller Zeiten!

Leipzig/Saalfelden - Dürfen sich die Fans von RB Leipzig auf eine große Saison freuen? Geht es nach den Aussagen von Trainer Jesse Marsch (47), schicken die Sachsen eine bärenstarke Mannschaft ins Meisterschaftsrennen.

Jesse Marsch (47) ist aktuell mit nahezu der kompletten Mannschaft von RB Leipzig im Trainingslager in Saalfelden in Österreich.
Jesse Marsch (47) ist aktuell mit nahezu der kompletten Mannschaft von RB Leipzig im Trainingslager in Saalfelden in Österreich.  © Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa

In einem Interview auf "Sky" antwortete der Amerikaner auf die Frage, was den Leipzigern noch fehlt, um Titel zu holen, mit "Glück". Der aktuelle Kader sei auch in der Breite "vielleicht der beste", den Leipzig je gehabt hat.

"Das muss ein Vorteil für uns sein. Die Konkurrenz innerhalb der Mannschaft muss kein Nachteil sein", so der Coach. Es brauche größtmögliche Unterstützung untereinander, um ganz oben angreifen zu können.

Dass dem 47-Jährigen Mentalität besonders wichtig ist, versuchte er auch bei seiner alten Station bei Red Bull Salzburg immer wieder zu betonen.

Lazar Samardzic verrät: Darum habe ich RB Leipzig verlassen
RB Leipzig Lazar Samardzic verrät: Darum habe ich RB Leipzig verlassen

Die ersten Eindrücke aus dem Trainingslager in Saalfelden machen jedenfalls deutlich, dass alle Spieler richtig Lust auf die neue Saison haben.

Selbst Brian Brobbey (19), der in den letzten Wochen eher ablehnende Worte gegenüber seinem neuen Arbeitgeber ausgesprochen hatte, ist inzwischen "glücklich, Spieler von RB Leipzig zu sein", nachdem Marsch intensiv mit ihm gesprochen hat.

Dieses Gute-Laune-Feeling, das der Trainer offenbar versprüht, könnte auch Auswirkungen auf Spieler haben, die schon als nahezu feste Abgänge galten. Zum Beispiel Kapitän Marcel Sabitzer (27): "Er ist ein großer Teil der Geschichte dieses Vereins. Der Respekt zwischen uns ist klar. Lass uns sehen, was genau passiert."

Maxence Lacroix weiterhin ein Thema bei RB Leipzig?

Auch auf die Innenverteidigung wurde der Spielleiter angesprochen. Besonders der Name Maxence Lacroix (21) wurde immer wieder mit den Sachsen in Verbindung gebracht, bis VfL Wolfsburgs Sportdirektor Marcel Schäfer (37) dem Transfer zuletzt einen Riegel vorschob.

Doch noch scheint der Bundesliga-Vizemeister den Franzosen nicht zu hundert Prozent aufgegeben zu haben. Marsch: "Wir haben über ihn gesprochen, ja. Für uns ist jetzt nicht ganz klar, was werden wird. Aber er wäre sicher ein guter Spieler für Leipzig."

Titelfoto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema RB Leipzig: