RB Leipzig: Wird ER der neue Dayot Upamecano?

Leipzig - Legt RB Leipzig im Januar nach der Verpflichtung von Dominik Szoboszlai (20) noch einmal nach? Obwohl im Sommer mit Josko Gvardiol (19) ein Ersatz für den möglichen Abgang von Dayot Upamecano (22) sicher ist, scheinen die Roten Bullen auch einen anderen Innenverteidiger auf dem Radar zu haben.

Straßburgs Mohamed Simakan (20, r.) steht offenbar im Fokus von RB Leipzig und dem AC Mailand.
Straßburgs Mohamed Simakan (20, r.) steht offenbar im Fokus von RB Leipzig und dem AC Mailand.  © imago images/PanoramIC

Bei ihm handelt es sich um den Franzosen Mohamed Simakan (20), der bei Abstiegskandidat Racing Straßburg noch bis Sommer 2023 unter Vertrag steht. Er ist seit dieser Saison unangefochtener Stammspieler unter Trainer Thierry Laurey (56).

Mit etwa 82 Kilogramm bei 1,87 Meter Körpergröße hat Simakan durchaus ähnliche körperliche Voraussetzungen wie sein Landsmann Upamecano und ackert auch ebenso hart und aggressiv als Abräumer in der Defensive.

Wie "Sky" in seinem neuesten Transfer Update berichtete, sei RB an einem Winterwechsel interessiert. Simakan hätte somit ein halbes Jahr Zeit, um die Abläufe am Cottaweg zu lernen und im Sommer den möglicherweise wegziehenden Upamecano ohne große Einarbeitungszeit zu beerben. Und damit auch bessere Karten als Gvardiol, der erst zur neuen Saison von Dinamo Zagreb an die Pleiße kommt.

Die Sachsen haben dem Bericht zufolge aber noch kein offizielles Angebot in Straßburg hinterlegt. Offenbar wäre Mohamed Simakan für rund 15 Millionen Euro zu haben.

Doch im Kampf um den 20-Jährigen sitzt ein namhafter Konkurrent im selben Boot mit RB-Sportdirektor Markus Krösche (40).

Der AC Mailand ist im Rennen um Mohamed Simakan offenbar schon einen Schritt weiter

Nicht nur finanziell, auch in Sachen Einsatzchancen muss sich RB Leipzig gegen den AC Mailand durchsetzen. "Telefoot" und "RMC Sport" berichten, dass sich die Rossoneri schon im Oktober mit Simakan einig gewesen seien, ein Gesamtpaket von etwa 17 Millionen Euro sei Straßburg damals aber zu wenig gewesen.

Obwohl der aktuelle Spitzenreiter der italienischen Serie A auch an Schalkes Ozan Kabak (20) und Matteo Lovato (20) von Ligakonkurrent Hellas Verona interessiert sein soll, gebe es für Simakan schon ein Angebot für diesen Winter. Diesmal stehen etwa 15 Millionen Euro im Raum. Auf diesen niedrigeren Betrag könnte sich Racing wegen des Finanzdrucks aufgrund der Corona-Pandemie einlassen.

Wer am Ende das Rennen um Mohamed Simakan macht, sehen wir spätestens am 1. Februar - dann schließt das Transferfenster.

Titelfoto: imago images/PanoramIC

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0