RB Leipzig verliert wichtiges Duell in Paris durch strittigen Elfmeter

Paris - Nächster Rückschlag in der Champions League für RB Leipzig! Die Sachsen haben das wichtige Gruppenspiel beim FC Paris Saint-Germain mit 0:1 (0:1) verloren - und damit auch das direkte Duell gegen den französischen Serienmeister in Gruppe H. Dabei sah es gar nicht schlecht aus.

Neymar (l.) traf in der 11. Minute vom Punkt zur 1:0-Führung für Paris Saint-Germain.
Neymar (l.) traf in der 11. Minute vom Punkt zur 1:0-Führung für Paris Saint-Germain.  © Thibault Camus/AP/dpa

In der Neuauflage des Halbfinals der vergangenen Saison erzielte Neymar per Foulelfmeter schon in der 11. Minute den umstrittenen 1:0-Siegtreffer für PSG im Pariser Prinzenpark.

Nach dem 1:1 bei Eintracht Frankfurt gab es bei Julian Nagelsmanns Team drei Veränderungen: Nordi Mukiele, Emil Forsberg und Yussuf Poulsen kamen neu rein für Tyler Adams, Kevin Kampl und Alexander Sörloth (alle Bank).

Tuchel tauschte nach dem bitteren 2:3 bei AS Monaco in seinem vielleicht wichtigsten Spiel als PSG-Trainer sogar sechsfach aus. Im Vergleich zum Hinspiel in Leipzig (1:2) musste er auf die gesperrten Presnel Kimpembe und Idrissa Gueye verzichten, konnte aber wieder auf seine Superstars Neymar und Kylian Mbappé setzen.

Die Partie ging flott los, Forsberg kassierte nach 90 Sekunden für sein erstes Foul direkt mal Gelb - eine harte Entscheidung von Schiedsrichter Danny Makkelie (Niederlande).

Die Roten Bullen waren eigentlich gut drin, spielten hohes Pressing, waren mutig. Doch sie brachten sich unnötig ins Hintertreffen: Dayot Upamecano leitete das mit einem Fehlpass in der eigenen Hälfte ein, Angel Di María fiel im Zweikampf mit Marcel Sabitzer im Sechzehner ziemlich einfach und es gab einen strittigen Elfmeter. Den verwandelte Neymar mit einem laschen Rechtsschuss, Péter Gulácsi war da fast noch dran - 0:1 (11.).

So sah RB Leipzigs Mannschaftsaufstellung gegen den FC Paris Saint-Germain aus

Die Startelf von Paris Saint-Germain gegen RB Leipzig

RB Leipzig nimmt Neymar und Kylian Mbappé aus dem Spiel - Emil Forsberg hat 1:1 auf dem Fuß

RB Leipzigs Stürmer Yussuf Poulsen (oben r.) wurde in der ersten Halbzeit kaum von seinen Mitspielern in Szene gesetzt.
RB Leipzigs Stürmer Yussuf Poulsen (oben r.) wurde in der ersten Halbzeit kaum von seinen Mitspielern in Szene gesetzt.  © Thibault Camus/AP/dpa

Während Ibrahima Konaté mit souveränen Aktionen und guten Spieleröffnungen in seiner Heimatstadt punkten konnte, war Landsmann Upamecano oftmals nicht so auf der Höhe, wie man es vom ihm eigentlich gewohnt ist. Immerhin eine Ecke konnte er mit einem Kopfball herausholen (12.).

Leipzigs Abwehr stand im ersten Durchgang aber sattelfest, konnte Neymar und Mbappé vom eigenen Kasten fernhalten. Doch in Sachen Offensive ging bei den Nagelsmännern trotz einer höheren Ballbesitz- und Passquote zu wenig.

So dauerte es bis zur 38. Minute, bis es für PSG hinten mal wieder gefährlich wurde: Eine der zahlreichen Ballstafetten landete diesmal bei Poulsen, der für Amadou Haidara ablegte. Dessen Schuss kam aus 18 Metern zwar hart, aber zu zentral und konnte folglich von Keylor Navas abgewehrt werden.

Die letzte Aktion der ersten Hälfte gehörte RB - und die war richtig gefährlich! Der insgesamt unauffällige Dani Olmo brachte eine gefühlvolle Flanke vom rechten Flügel, Forsberg schoss seine Direktabnahme aus zehn Metern aber drüber (45.+1).

Emil Forsberg wieder knapp vorbei - auch RB Leipzigs Joker können Niederlage nicht verhindern

Angelino (oben, hier gegen Kylian Mbappé) machte hinten zu, nach vorn kam er durch die kompakte Abwehr aber nicht durch.
Angelino (oben, hier gegen Kylian Mbappé) machte hinten zu, nach vorn kam er durch die kompakte Abwehr aber nicht durch.  © Thibault Camus/AP/dpa

Mit ordentlich Power und sicher heißgemacht vom Coach, hatten die Bullen in den ersten sechs Minuten nach Wiederanpfiff gleich zwei gute Chancen.

Erst zielte Forsberg nach Mukiele-Hereingabe aus Nahdistanz mit dem Schienbein hauchdünn daneben (49.), dann schoss Sabitzer nach Olmo-Ablage links vorbei (51.).

Dem Österreicher wurde kurz danach von Mbappé in einem Zweikampf unglücklich auf den Arm getreten, doch für ihn ging's weiter (53.).

Paris lauerte im heimischen Stadion nur noch auf Konter, schließlich genügte ihnen dieses 1:0 auch zum Gewinn des direkten Duells gegen RB, der höher gewichtet ist als beispielsweise die Tordifferenz.

Die Sachsen hatten die Spielkontrolle zwar komplett übernommen, die kompakte gegnerische Abwehr ließ aber nichts mehr zu - auch nicht in der sechsminütigen Nachspielzeit.

Am Ende stand eine bittere Niederlage, durch die Leipzig nach Ende der Gruppenphase bei Punktgleichheit hinter PSG landen würde.

Paris St. Germain schnappte sich nicht nur den knappen Sieg gegen RB, auch das direkte Duell gegen Leipzig geht an die Franzosen.
Paris St. Germain schnappte sich nicht nur den knappen Sieg gegen RB, auch das direkte Duell gegen Leipzig geht an die Franzosen.  © imago images/PanoramIC

Nun geht es für RB Leipzig am Samstag (15.30 Uhr/Sky) mit einem Bundesliga-Heimspiel gegen Aufsteiger Arminia Bielefeld weiter. Paris Saint-Germain trifft erst um 21 Uhr daheim auf Girondins Bordeaux.

Titelfoto: Bildmontage: Thibault Camus/AP/dpa, imago images/PanoramIC

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0