RB Leipzigs leichter Gang nach Wolfsburg? "Spielen nicht mega kompliziert"

Wolfsburg/Leipzig - Sechs Tage sind vergangen, nachdem RB Leipzig im Heimspiel gegen Verfolger Bayer Leverkusen zu einem 1:1-Unentschieden kam, den direkten Anschluss an Spitzenreiter FC Bayern München damit verlor. Am heutigen Samstagnachmittag (15.30 Uhr/Sky) sind die Sachsen beim VfL Wolfsburg gefordert. An jenem Ort, an dem im Herbst durch ein historisches 6:1 das Pokal-Achtelfinale erreicht wurde. 

Tyler Adams könnte nach einer vollständig absolvierten Trainingswoche in die Startelf rücken.
Tyler Adams könnte nach einer vollständig absolvierten Trainingswoche in die Startelf rücken.  © Picture Point/Roger Petzsche

An diesen Kantersieg wird sich der aktuelle Bundesliga-Zweite sicher noch lange Zeit gern zurückerinnern. An jenem 30. Oktober 2019 steuerten Marcel Sabitzer, Emil Forsberg, Konrad Laimer, der doppelte Timo Werner und ein Eigentor die Treffer zur Wolfsburger Klatsche bei.  

Alles Schnee von gestern. Die Ausgangslage hat sich seitdem grundlegend geändert. Die damals auseinandergenommenen Wölfe sind eines der besten Rückrundenteams, haben seit Anfang Februar nicht mehr verloren und wollen den Sprung an Schalke vorbei auf die internationalen Plätze schaffen.

Auf der anderen Seite steht RB Leipzig, die nach drei souveränen Siegen gegen Bremen (3:0), Tottenham (1:0) und Schalke (5:0) zuletzt gegen Leverkusen Federn ließen. Nach dem Bayer-Kick gab es Gesprächsbedarf am Cottaweg.

"Die Analysen haben zu etwas geführt", sagte RB-Coach Julian Nagelsmann. "Es gab ein paar auffällige Gründe, dass wir kaum in gute Situationen gekommen sind, die uns in den letzten Wochen ausgezeichnet haben. Das sollten wir in der Art und Weise so nicht mehr gestalten." 

Den kommenden Gegner hat der 32-Jährige selbstverständlich eingehend durchleuchtet, stellt fest: "Sie haben viele intensive Läufe, viele Halbraumflanken und sind körperlich robust." Stürmer Wout Weghorst, zuletzt vier Tore und zwei Vorlagen in den vergangenen vier Partien, sei "extrem gefährlich" vor dem Tor. Trainer Daniel Glasner lasse "nicht immer mega kompliziert, aber trotzdem sehr effektiv" spielen, so Nagelsmann. "Es ist ein Schlüssel, dass wir uns da körperlich voll da sind und behaupten - anders, als wir es gegen Leverkusen gemacht haben."

Adams und Poulsen in die Startelf? Werner wohl draußen

Nach abgesessener Gelbsperre kehrt Konrad Laimer (l.), einer der Torschützen beim 6:1-Sieg in Wolfsburg, zurück.
Nach abgesessener Gelbsperre kehrt Konrad Laimer (l.), einer der Torschützen beim 6:1-Sieg in Wolfsburg, zurück.  © Picture Point/Roger Petzsche

"Bei Weitem keine Möglichkeit, sie mitzunehmen" sieht Julian Nagelsmann bei den Langzeitverletzten Ibrahima Konaté (Muskelfaserriss) und Kevin Kampl (Sprunggelenk), die immerhin aber teilweise ins Training eingestiegen sind. Auch Ethan Ampadu fällt mit Rückenschmerzen weiter aus. 

Ein großes Fragezeichen steht noch hinter einem Einsatz von Timo Werner. Wegen muskulärer Probleme konnte er nicht voll trainieren. "Ich weiß noch nicht, ob er zur Verfügung steht."

Die Zeichen stehen beim 24-Jährigen eher auf Bankplatz. "Wenn Spieler nicht trainieren, wird es auch für die Startelf schwer", beschreibt Nagelsmann seine neue Herangehensweise.

Ein Ersatz für den deutschen Nationalstürmer steht aber schon seit Wochen bereit: Yussuf Poulsen. "Yussi trainiert viel, fleißig und eigentlich immer." 2020 wurde er maximal eingewechselt. Zeit, sich mal wieder zu beweisen.

Dafür ist Mittelfeldmann Tyler Adams wieder einsatzbereit und schmerzbefreit. Die komplette Trainingswoche konnte der 21-Jährige ausnahmslos absolvieren. "Ich glaube, er ist spielfit", sagte sein Coach über den Vertragsverlängerer

Und auch Konrad Laimer kehrt nach abgesessener Gelbsperre zurück, ist schon lange nicht mehr aus der Startelf wegzudenken. Er könnte ein wichtiger Faktor werden, die Bayern in Sachen Punkte vorübergehend einzuholen.

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0