RB Leipzigs Eberl spricht über "großartige" Auszeit - und gibt Nkunku-Update: "Da droht was"

Leipzig - Bei seiner Vorstellung am Freitag sprach RB Leipzigs neuer Sport-Geschäftsführer Max Eberl (49) über seine Auszeit, Rückkehr sowie aktuelle Transfer-Gerüchte.

RB-Sportvorstand Max Eberl (49) sprach am Freitag anlässlich seiner Vorstellung in der Red-Bull-Akademie über verschiedene sportliche Themen.
RB-Sportvorstand Max Eberl (49) sprach am Freitag anlässlich seiner Vorstellung in der Red-Bull-Akademie über verschiedene sportliche Themen.  © Jan Woitas/dpa

Wie Eberl am Freitag betonte, fühle er sich nach seiner Auszeit aus gesundheitlichen Gründen mehr als bereit für seine Rückkehr ins Fußballgeschäft: "Diese elf Monate waren eine großartige Reise, die ich gemacht habe."

Der 49-Jährige hatte Borussia Mönchengladbach zu Jahresbeginn verlassen. "Irgendwann war der Punkt gekommen, wo man tot war, wo man müde war. Es war ein Zeitpunkt gewesen, wo ich als Mensch stoppen musste", sagte Eberl.

Die Pause sei ein "extrem interessanter Prozess" für ihn gewesen, erklärte er weiter: "Ich habe so mit die beste Zeit meines Lebens gehabt". Die Monate seien für ihn sehr aufschlussreich gewesen.

Emotionales Duell zwischen Baumgart und Rose: "Ich friere jedes Mal, wenn ich Baumi sehe"
RB Leipzig Emotionales Duell zwischen Baumgart und Rose: "Ich friere jedes Mal, wenn ich Baumi sehe"

Er habe kurz sogar Sorge gehabt, dass er mit dem Fußball gebrochen habe. Dann habe er aber erkannt, dass das Spiel ihn weiter begeistere. "Der Fußball spielt eine entscheidende Rolle in meinem Leben. Ich freue mich extrem, wieder dabei zu sein", sagte Eberl, der Anfang Dezember sein Amt bei RB angetreten hatte.

In Gladbach habe er "eine großartige Zeit" gehabt und dem Klub viel gegeben. Jetzt wolle er aber den Blick nach vorn richten. "Das andere Kapitel ist jetzt geschlossen", sagte Eberl.

Aus der Gladbacher Fanszene hatte es nach dem abrupten Abschied des Managers und vor allem wegen seines Wechsels nach Leipzig heftige Kritik gegeben.

Eberl: Zunächst keine personellen Veränderungen bei RB Leipzig geplant

Wie wird es mit Leipzigs Top-Stürmer Christopher Nkunku (25) weitergehen? Eberl rechnet mit einem "harten Kampf".
Wie wird es mit Leipzigs Top-Stürmer Christopher Nkunku (25) weitergehen? Eberl rechnet mit einem "harten Kampf".  © Jan Woitas/dpa

Zudem äußerte sich Eberl zu den Transfer-Gerüchten rund um Leipzigs Top-Stürmer Christopher Nkunku (25). So erwarte der neue Sportvorstand einen durchaus harten Kampf um den längerfristigen Verbleib des Franzosen: "Dass da extrem großes Interesse besteht, das ist so. Dementsprechend droht da was."

Der derzeit verletzte französische Nationalspieler Nkunku hat zwar einen Vertrag bis Mitte 2026, dennoch wurde zuletzt über einen möglichen Wechsel zum FC Chelsea im kommenden Sommer spekuliert.

Sehr wahrscheinlich sei derzeit ein ablösefreier Wechsel von Mittelfeldspieler Konrad Laimer (25) nach Saisonende, räumte Eberl ein. Dennoch wolle er alles versuchen, den Österreicher zum Bleiben zu bewegen.

Fragen über Fragen um RB-Rose: Knackt er Rangnick-Rekord? Macht er's zum 18. Mal? Kassiert er Sperre?
RB Leipzig Fragen über Fragen um RB-Rose: Knackt er Rangnick-Rekord? Macht er's zum 18. Mal? Kassiert er Sperre?

"Entschieden hat er sich noch nicht. Wenn es nur ein Prozent wäre, würde ich um dieses eine Prozent fighten", sagte der 49-Jährige. Laimer soll Medienberichten zufolge vor einem Wechsel zum FC Bayern München stehen.

Für die Winterpause schloss Eberl personelle Veränderungen bei RB aus. "Wir haben kein Interesse, einen Spieler abzugeben im Winter, das kann ich relativ klar sagen." Auch Neuverpflichtungen seien nicht geplant. "Wir wollen mit diesem Kader in die Rückrunde gehen", betonte Eberl. Möglich sei höchstens die Ausleihe eines Spielers.

Titelfoto: Jan Woitas/dpa

Mehr zum Thema RB Leipzig: