RB Leipzigs Gegner Hoffenheim voller Lob: "Domenico kann es vielleicht nicht hören, aber..."

Leipzig - Waren das die "leichtesten" drei Punkte der laufenden Bundesliga-Saison für RB Leipzig? Die Roten Bullen schlugen die TSG 1899 Hoffenheim am Sonntagabend souverän mit 3:0. Dabei ließ das Team von Domenico Tedesco (36) nicht einen echten Torschuss zu.

Wieder einmal Torschütze: Christopher Nkunku (24) erzielte den Treffer zum zwischenzeitlichen 1:0 bereits nach fünf Minuten.
Wieder einmal Torschütze: Christopher Nkunku (24) erzielte den Treffer zum zwischenzeitlichen 1:0 bereits nach fünf Minuten.  © Picture Point / Roger Petzsche

"Wir haben das Spiel von Beginn an gut kontrolliert, den Gegner tief bekommen und bespielt und viel Ballbesitz generiert", resümierte der Rasenball-Coach nach der Partie.

Die frühen Tore von Christopher Nkunku (24) und Marcel Halstenberg (30) ebneten den Weg zum Sieg. Der Treffer von Dominik Szoboszlai (21) kurz vor der Halbzeit entschied bereits die Begegnung. Die TSG, die mit einer dezimierten Truppe nach Sachsen gereist war, hatte nichts entgegenzusetzen.

Entsprechend voll des Lobes war Gästetrainer Sebastian Hoeneß (39) nach der Partie: "Es ist nicht einfach, gegen die Mannschaft der Stunde. Der Domenico kann es vielleicht nicht hören, aber sie sind aktuell - das kann er wahrscheinlich schon gerne hören - das beste Rückrundenteam. Und wir kommen in der Konstellation, wie sie war, dann hierher - und man nimmt sich was vor - und dann steht es nach 20 Minuten 0:2."

Kein Schal mit RB Leipzig! SC Freiburg "irritiert, dass uns Respektlosigkeit unterstellt wird"
RB Leipzig Kein Schal mit RB Leipzig! SC Freiburg "irritiert, dass uns Respektlosigkeit unterstellt wird"

Hoeneß sei nicht böse darüber, dass seine Mannschaft auch nach der Pause keine Chancen kreiert habe. Die Sachsen hätten es "gemütlich und schlau" verteidigt.

Ein Beweis dafür, dass unter Tedesco die Selbstverständlichkeit des Tabellenvierten der Liga zurückgekehrt ist, so einen Vorsprung auch souverän über die Ziellinie zu bringen. Mittelfeldakteur Kevin Kampl (31): "Wir können uns heute bisschen freuen, weil es ein sehr, sehr gutes Spiel war!"

RB Leipzigs Trainer Domenico Tedesco (36) präsentiert sich in den Interviews meist verhalten und distanziert. An der Seitenlinie wird es aber nicht selten auch einmal laut.
RB Leipzigs Trainer Domenico Tedesco (36) präsentiert sich in den Interviews meist verhalten und distanziert. An der Seitenlinie wird es aber nicht selten auch einmal laut.  © Picture Point / Gabor Krieg

Doch wirklich Zeit zum Feiern bleibt natürlich nicht. RB befindet sich mitten in den entscheidenden Wochen.

Am kommenden Donnerstag steht das Europa-League-Rückspiel gegen Atalanta Bergamo auf dem Plan (18.45 Uhr/RTL+). Sonntag wartet in der Bundesliga das Spiel um Platz drei bei Bayer 04 Leverkusen (19.30 Uhr/DAZN).

Kampl: "Ab morgen legen wir den Fokus total auf Bergamo. Da wartet ein hartes Stück Arbeit auf uns!"

Titelfoto: PICTURE POINT / Gabor Krieg/PICTURE POINT / Roger Petzsche

Mehr zum Thema RB Leipzig: