RB Leipzigs Nagelsmann nimmt wohl doch nicht alle Berater mit nach Bayern

Leipzig - RB Leipzigs Teammanager Timmo Hardung (31) wird Trainer Julian Nagelsmann (33) nun doch nicht zum FC Bayern München begleiten.

Julian Nagelsmann (33) kündigte an, seine Hoffenheimer Begleiter Benjamin Glück (35) sowie und Timmo Hardung (31) mit nach München zu nehmen. Daraus wird wohl nix.
Julian Nagelsmann (33) kündigte an, seine Hoffenheimer Begleiter Benjamin Glück (35) sowie und Timmo Hardung (31) mit nach München zu nehmen. Daraus wird wohl nix.  © Jan Woitas/dpa-Pool/dpa

Das berichtet der "Kicker". Nach Bekanntgabe seines Wechsels zum deutschen Fußball-Rekordmeister zur neuen Saison hatte Nagelsmann erklärt, dass er seinen jetzigen Co-Trainer und Video-Analysten Benjamin Glück (35) sowie Hardung mit nach Bayern nimmt.

"Die sind mit mir schon aus Hoffenheim gekommen und ziehen mit mir weiter. Das ist so mit dem Verein abgesprochen", hatte Nagelsmann gesagt.

Laut "Kicker" soll dem nun nicht so sein. Hardung soll bei den Münchnern nicht in der Funktion als Teammanager vorgesehen gewesen sein, sondern als Mitglied des Trainerstabs und "da im Wortsinn als Assistent des Trainers, also als rechte Hand des Chefcoachs", hieß es in dem Bericht.

Lacroix will weg! Aber RB Leipzig blitzt in Wolfsburg auch mit erhöhtem Millionen-Angebot ab
RB Leipzig Lacroix will weg! Aber RB Leipzig blitzt in Wolfsburg auch mit erhöhtem Millionen-Angebot ab

In dieser im Fußball bislang ziemlich neuen Rolle sollte Hardung vor allem organisatorische Aufgaben erledigen und strukturell arbeiten. Die bisherige Bayern-Teammanagerin Kathleen Krüger (35) soll ihre Position behalten.

Als mögliche Co-Trainer sollen Dino Toppmöller (40) und Xaver Zembrod (54), beide bisher für RB tätig, und der noch beim FC Barcelona angestellte Alfred Schreuder (48) im Gespräch sein. Wie es mit den bisherigen Co-Trainern der Bayern Hermann Gerland (66), Danny Röhl (32) und Miroslav Klose (42) weitergeht, ist noch offen.

Ein Verbleib Kloses, dessen Vertrag am Saisonende ausläuft, ist unwahrscheinlich.

Titelfoto: Jan Woitas/dpa-Pool/dpa

Mehr zum Thema RB Leipzig: