RB Leipzigs neue Offensivhoffnung: Wann startet Ilaix Moriba endlich durch?

Leipzig - Nur sechs Tore in fünf Ligaspielen – vier davon allein gegen den VfB Stuttgart! Die Offensive von RB Leipzig ist in dieser Saison noch nicht richtig in Schwung gekommen. Gut möglich, dass Ilaix Moriba (18), der Neuzugang vom großen FC Barcelona, den richtigen Impuls setzen kann.

Ilaix Moriba (18) konnte für seinen neuen Verein bislang noch nicht zeigen, was er kann. Gut möglich aber, dass sich das am kommenden Wochenende ändert.
Ilaix Moriba (18) konnte für seinen neuen Verein bislang noch nicht zeigen, was er kann. Gut möglich aber, dass sich das am kommenden Wochenende ändert.  © Picture Point / Roger Petzsche

Etwas mehr als drei Wochen sind inzwischen vergangen, dass die Sachsen den Wechsel unter Dach und Fach gebracht haben. Als Antwort auf den Abgang von Marcel Sabitzer (27) zum Rekordmeister FC Bayern München wurde die Ablösesumme direkt in den guinea-spanischen Jungstar reinvestiert.

"Ich werde jede Minute auf dem Platz alles geben", lautete gleich am ersten Tag das Versprechen. Doch noch hat es bislang für keinen Einsatz gereicht.

Dass das erste Spiel für seinen neuen Verein noch etwas dauern könnte, war angesichts des Hick-Hacks bei den Katalanen abzusehen. Aus Frust darüber, dass keine langfristige Vertragseinigung erzielt wurde, durfte der 18-Jährige nicht wie gewohnt mit der ersten Mannschaft trainieren.

Simakan verrät im Interview: Darum bin ich zu RB Leipzig gegangen
RB Leipzig Simakan verrät im Interview: Darum bin ich zu RB Leipzig gegangen

"Man muss da realistisch sein. Mein Fitnesszustand kann im Moment nicht optimal sein", sagte der Offensivakteur deshalb auch kurz nach seiner Verpflichtung.

Inzwischen sieht die Lage allerdings etwas anders aus. Schon vor dem Bundesligaspiel gegen den 1. FC Köln am vergangenen Wochenende (1:1) sagte Trainer Jesse Marsch (47), dass ein Einsatz wohl nicht mehr lange auf sich warten lässt. "Ilaix ist immer besser im Training. Und bereiter und bereiter. Noch nicht von Anfang an, aber da bin ich insgesamt zufrieden mit seiner Arbeit und seiner Adaption", so der Coach.

Beim umkämpften Remis sollte es schließlich dann doch noch nicht soweit sein. Gut möglich aber, dass beim kommenden Heimspiel am Samstag gegen Hertha BSC der große Moment des Mittelfeldtalents kommt.

Denn gerade in der Zentrale fühlt sich Moriba am wohlsten – kann mit schnellen Angriffen seine Vorderleute perfekt bedienen. Gerade ein André Silva (25), der bislang bei den Roten Bullen unter seinen Möglichkeiten blieb, könnte von dem ausgeprägten Passspiel des 18-Jährigen profitieren.

Bleibt also abzuwarten, ob Marsch das ähnlich sieht und Moriba wenigstens als Joker auf die Berliner loslässt.

Titelfoto: Picture Point / Roger Petzsche

Mehr zum Thema RB Leipzig: