RB Leipzigs Powerplay zu stark für den 1. FSV Mainz 05! Bullen starten mit Sieg

Leipzig - Herrlicher Kombinationsfußball! RB Leipzig war gegen den 1. FSV Mainz 05 am 1. Spieltag der neuen Bundesliga-Saison die insgesamt klar bessere Mannschaft und gewann am Ende hochverdient mit 3:1 (2:0).

Emil Forsberg (3.v.l.) brachte RB Leipzig mit diesem Strafstoß in Führung. M05-Keeper Robin Zentner (3.v.r.) sprang in die falsche Ecke.
Emil Forsberg (3.v.l.) brachte RB Leipzig mit diesem Strafstoß in Führung. M05-Keeper Robin Zentner (3.v.r.) sprang in die falsche Ecke.  © picture point/Sven Sonntag

Die Leipziger Tore in der Red Bull Arena erzielten Emil Forsberg zum 1:0 (17. Minute), Yussuf Poulsen zum 2:0 (21.) und Amadou Haidara zum 3:1 (51.). Für Mainz verkürzte Jean-Philippe Mateta zwischendurch auf 1:2 (48.).

RB-Coach Julian Nagelsmann wechselte nach dem 3:0-Sieg im DFB-Pokal beim 1. FC Nürnberg auf drei Positionen: Kevin Kampl, Forsberg und Poulsen rückten für Marcel Sabitzer (Zerrung im Oberschenkel), Christopher Nkunku und Hee-chan Hwang (alle auf der Bank) in die erste Elf. 

Auch der Mainzer Trainer Achim Beierlorzer tauschte nach dem 5:1-Erfolg im Pokal gegen den TSV Havelse dreimal aus: Leandro Barreiro, Robin Quaison und Karim Onisiwo ersetzten Jean-Paul Boetius, Levin Öztunali und Abass Issah (alle Bank). 

Wenig überraschend machte RB von Beginn an Druck und hatte durch Dani Olmo die erste gute Chance, doch der spanische Nationalspieler scheiterte mit seinem wuchtigen 20-Meter-Schuss am stark parierenden Mainzer Keeper Robin Zentner, der die Kugel zur Ecke ablenkte (4.).

Leipzig zog in der Anfangsphase ein echtes Powerplay auf, weshalb sich Mainz in der ersten Viertelstunde nicht aus der eigenen Hälfte befreien konnte. Als Olmo dann einen Haken schlug und Barreiro ihn klar im Strafraum foulte, gab es berechtigterweise Elfmeter für die Hausherren. Diesen verwandelte Forsberg mit einem Schuss in die rechte Ecke problemlos, weil Zentner nach links gesprungen war - 1:0 für die Roten Bullen (17.)!

Anfangself von RB Leipzig gegen den 1. FSV Mainz 05

Startformation des 1. FSV Mainz 05 gegen RB Leipzig

Yussuf Poulsen legt für RB Leipzig nach, Jean-Philippe Mateta verkürzt für den 1. FSV Mainz 05

Endlich wieder Zuschauer im Leipziger Stadion! 8500 Fans verfolgten den klaren Heimsieg von RB gegen Mainz.
Endlich wieder Zuschauer im Leipziger Stadion! 8500 Fans verfolgten den klaren Heimsieg von RB gegen Mainz.  © Picture Point / Roger Petzsche

Auch danach änderte sich an der Konstellation nichts. Der FSV musste mit Mann und Maus verteidigen, RB rannte geduldig, kombinationssicher und mit variierendem Tempo an. Dafür belohnten sich die Bullen wenig später. 

Nach einer hohen Flanke des omnipräsenten Olmo stand Poulsen sechs Meter vor dem Tor frei und durfte das Leder per Bogenlampe über Zentner in die lange Ecke einköpfen - 2:0 für die Gastgeber (21.)!

Erst danach konnte sich Mainz mal kurzzeitig befreien, kam auch zu Abschlüssen, die aber allesamt nicht richtig gefährlich waren. Auf der Gegenseite gab es hingegen noch mehrere gute Abschlüsse. 

Erst musste Zentner abtauchen, um einen verdeckten Schuss von Poulsen in die kurze Ecke zu entschärfen (29.), dann traf Forsberg mit seinem Abschluss nur den Pfosten (31.) und zu guter Letzt ging Angelinos abgefälschte Flanke nur ans Außennetz (45.). Mainz konnte sich also glücklich schätzen, zur Pause lediglich mit 0:2 hinten zu liegen. Es sollte sich allerdings rächen, dass RB so viele Chancen ausließ. 

Denn kurz nach Wiederanpfiff spielte Quaison einen wunderschönen Pass in die Schnittstelle der Leipziger Abwehr, durch den Mateta frei vor Bullen-Torwart Peter Gulacsi stand, die Nerven bewahrte und den ungarischen Nationalkeeper mit einem Schuss in die kurze Ecke überwand - nur noch 1:2 (48.)!

Amadou Haidara entscheidet die Partie für RB Leipzig gegen den 1. FSV Mainz 05

Emil Forsberg (2.v.r.) und Yussuf Poulsen (r.) schossen RB Leipzig in Führung. Dani Olmo (l.) war mit zwei Assists maßgeblich am Sieg der Roten Bullen beteiligt.
Emil Forsberg (2.v.r.) und Yussuf Poulsen (r.) schossen RB Leipzig in Führung. Dani Olmo (l.) war mit zwei Assists maßgeblich am Sieg der Roten Bullen beteiligt.  © Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

RB zeigte sich jedoch völlig unbeeindruckt und schlug umgehend zurück. Forsberg tankte sich gegen mehrere Gegner durch, hatte dann auch noch die Übersicht und bediente Haidara, der die Kugel aus wenigen Metern an Zentner vorbei zum 3:1 ins Netz grätschte (51.)!

Fünf Minuten später scheiterte Olmo aus spitzem Winkel an Zentner, außerdem wurde Poulsens Schuss auf der Linie geklärt (64.). 

Dabei wurde deutlich: Wenn RB schnell in die Nahtstellen spielte, kamen die Gäste nicht mit und mussten phasenweise mit vollem Einsatz einen Schuss nach dem anderen abwehren.

Anschließend nahmen die Hausherren aber zwei Gänge raus und der FSV, der nie aufsteckte, kam noch zu einer Kopfballchance von Mateta, der aber zu hoch zielte (76.).

Dann zog RB wieder ein wenig an und kam noch zu einigen guten Abschlüssen, ein weiterer Treffer gelang den Gastgebern, die am Ende verdient mit 3:1 gewannen, aber wegen fehlender Präzision nicht mehr.

Leipzig tritt nun am kommenden Samstag (15.30 Uhr) zum Top-Spiel bei Bayer 04 Leverkusen an, während Mainz zeitgleich den VfB Stuttgart empfängt.

Titelfoto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0