RB Leipzigs "Rückschlag" gegen den BVB! Rekord-Norweger Haaland tröstet Debüt-Landsmann Sörloth

Leipzig - Erling Haaland (20) war es, der RB Leipzig wieder einmal in der Red Bull Arena den Zahn zog. Mit seinem erneuten Doppelpack bei Borussia Dortmunds 3:1-Auswärtssieg war der norwegische Superknipser der Matchwinner im Top-Duell des 15. Spieltags - und stellte obendrein einen neuen Rekord auf.

Faires Handshake nach Abpfiff: RB Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann (l.) beglückwünscht Erling Haaland (r.) zu seinem Doppelpack. Alexander Sörloth (M.) erzielte immerhin sein erstes Bundesliga-Tor.
Faires Handshake nach Abpfiff: RB Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann (l.) beglückwünscht Erling Haaland (r.) zu seinem Doppelpack. Alexander Sörloth (M.) erzielte immerhin sein erstes Bundesliga-Tor.  © Jan Woitas/dpa/dpa-Zentralbild

Mit seinen Ligatreffern elf und zwölf in dieser Saison bleibt Haaland hinter Robert Lewandowski (20 Tore) zweitbester Schütze. Seine insgesamt 25 Buden in den bisherigen 25 Bundesliga-Partien sind hingegen ein Rekord. Noch keiner vor ihm traf in diesem Zeitraum so oft.

Nachdem der 20-Jährige in der ersten Halbzeit mickrige fünf Ballkontakte hatte und genau wie der Rest der Dortmunder keinen einzigen Torschuss zustande brachte, wollte er es in Durchgang zwei wissen.

Nach Jadon Sanchos Führungstreffer legte Haaland das 2:0 und 3:0 für den BVB nach und machte damit den Deckel drauf. Schon in der letzten Saison netzte er beim Dortmunder 2:0-Sieg zweimal ein.

Den Endstand besorgte sein norwegischer Landsmann Alexander Sörloth (25) zum 1:3 für RB Leipzig. Dass er erstmals in der Bundesliga erfolgreich war, fiel fast etwas hinten runter. Doch sein Trainer Julian Nagelsmann (33) weiß: "Es war wichtig, dass er getroffen hat."

Genützt hat das Tor nicht wirklich. Das Sechs-Punkte-Match ging an die Schwarz-Gelben, die den Rückstand auf RB auf drei Zähler verkürzten. Und zugleich der große Gewinner im oberen Tabellendrittel waren: Denn außer ihnen konnte keines der Top-6-Klubs am 15. Spieltag gewinnen.

Zwei Norweger unter sich: Sörloth und Haaland.
Zwei Norweger unter sich: Sörloth und Haaland.  © Jan Woitas/dpa/dpa-Zentralbild

Willi Orban nach Pleite gegen den BVB: "Das war schon ein Rückschlag für uns!"

Sörloth (M.) erzielte in der 90. Minute das 1:3 für RB Leipzig - sein erstes Bundesligator.
Sörloth (M.) erzielte in der 90. Minute das 1:3 für RB Leipzig - sein erstes Bundesligator.  © Jan Woitas/dpa/dpa-Zentralbild

Nach einer überzeugenden Vorstellung in den ersten 45 Minuten war in den zweiten "der Punch weg, Dortmund hat verdient gewonnen", sagte Verteidiger Willi Orban (28) bei Sky. "Es lag schon an uns, dass wir nicht angeknüpft haben an die relativ gute erste Hälfte."

Eine erste Hälfte, in der die Leipziger knapp zwei Drittel Ballbesitz hatten und Tyler Adams (21) mit einer falschen Pass-Entscheidung womöglich die 1:0-Führung vergab.

Der BVB war im zweiten Durchgang deutlich präsenter und entschlossener, nutzte seine Chancen dann eiskalt, gewann letztlich verdient.

"Bei so einem Topspiel musst du körperlich dagegenhalten", so Orban. "Wenn du ein-, zweimal dem Gegner zu viel Raum lässt, dann wird es schwierig, alles weg zu verteidigen."

Die Pleite gegen Dortmund war laut dem Ex-Kapitän "schon ein Rückschlag für uns." Doch mit zwei Punkten Rückstand auf den FC Bayern München ist noch alles in Sachen Meisterschaft drin. Nagelsmann: "Die Punkte müssen wir jetzt auf anderen Plätzen holen."

Titelfoto: Jan Woitas/dpa/dpa-Zentralbild

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0