RB Leipzigs Ex-Coach Robert Klauß kann in seinem ersten Match der alten Liebe wehtun

Leipzig/Nürnberg - Zwei Tage ist es her, dass der Abgang von RB Leipzigs Co-Trainer Robert Klauß zum 1. FC Nürnberg verkündet wurde. Den Fastabsteiger aus der 2. Bundesliga will und soll der talentierte 35-Jährige bei seiner ersten Station als Cheftrainer in ruhigere Gewässer führen. Sein erstes Pflichtspiel hat es direkt in sich.

Das junge Trainer-Gespann Robert Klauß (35, l.) und Julian Nagelsmann (32) führte RB Leipzig erneut in die Champions League.
Das junge Trainer-Gespann Robert Klauß (35, l.) und Julian Nagelsmann (32) führte RB Leipzig erneut in die Champions League.  © Picture Point/Gabor Krieg

In sechs Wochen wird Robert Klauß erstmals in einem Pflichtspiel als neuer Nürnberg-Trainer an der Seitenlinie stehen. Es ist ein Heimspiel - und was für eines: In der 1. Runde des DFB-Pokals trifft der "Club" ausgerechnet auf die Roten Bullen!

Schon vier Tage vor der Bekanntgabe seines Wechsels zum FCN wurde bei der Auslosung direkt als erstes Match Nürnberg gegen Leipzig gezogen. Und Klauß wird zum Beginn seiner Cheftrainer-Laufbahn direkt mal ein Zeichen setzen wollen.

Der gebürtige Eberswalder, in seiner aktiven Zeit Mittelstürmer, bezeichnete die Chance, beim "Club" als Übungsleiter einzusteigen, "als keine Selbstverständlichkeit. Diese Möglichkeit unterstreicht eine unfassbare Wertschätzung." 

Er und sein Team wollen "ab sofort jede Stunde des Tages nutzen und alles, wirklich alles" für die Franken geben. "Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Dieter Hecking, der ein entscheidender Grund für meinen Wechsel gewesen ist", sagte Robert Klauß. 

Der ebenfalls neu installierte Sportvorstand Hecking (55) ist ein alter Hase im Geschäft und freut sich auf einen "mutigen Trainer mit frischen und innovativen Methoden", die Klauß sicherlich aus seiner RB-Zeit mitbringen wird. "Robert ist eloquent und er beherrscht es, Aufbruchsstimmung zu erzeugen. Sein Wechsel nach Nürnberg bietet für beide Seiten eine große Chance und Möglichkeit."

Am Montag wird Robert Klauß das Mannschaftstraining erstmals leiten und 15 Uhr auf einer virtuellen Pressekonferenz vorgestellt werden. 

"Leipzig wird immer einen Platz in meinem Herzen haben"

Für den 35-Jährigen ist der 1. FC Nürnberg die erste Station als Cheftrainer.
Für den 35-Jährigen ist der 1. FC Nürnberg die erste Station als Cheftrainer.  © Picture Point/Roger Petzsche

Als Jahrgangsbester mit der Note 1,0 konnte der heute 35-Jährige seinen Fußballlehrer-Lehrgang beim DFB 2018 abschließen, war anschließend unter Ralf Rangnick (62) und zuletzt Julian Nagelsmann (33) Co-Trainer, erreichte jeweils die Champions League.

Zwar dürften die Sachsen wenig begeistert vom Abgang ihres vielversprechenden Trainers sein, der in RB Leipzigs Premieren-Saison 2009/10 selbst am Ball war und 2016 seine aktive Karriere beendete. Doch Steine in den Weg legen wollten sie ihm bei seinem persönlichen Aufstieg auch nicht.

"Ich bin RB Leipzig sehr dankbar dafür, dass ich die Gelegenheit bekomme, die Aufgabe beim 1. FC Nürnberg zu übernehmen", sagte Klauß.

Er verlasse die Stadt "komplett im Guten", habe viele Freundschaften geschlossen "und der Verein wird immer ein Platz in meinem Herzen haben."

Titelfoto: Picture Point/Roger Petzsche

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0