RB-Star fordert Gerechtigkeit für George Floyd: "Schwarze Leben zählen"

Leipzig - Eine Woche, nachdem der Afroamerikaner George Floyd in Minneapolis durch weiße Polizeigewalt ums Leben kam, bezieht auch ein Spieler von Bundesligist RB Leipzig Stellung.

Tyler Adams positioniert sich klar im Kampf gegen Rassismus.
Tyler Adams positioniert sich klar im Kampf gegen Rassismus.  © Fotomontage: Roger Petzsche / PICTURE POINT / Instagram-Screenshot Tyler Adams

Der US-amerikanische Fußball-Nationalspieler Tyler Adams, der seit 2019 beim Erstligisten RB Leipzig unter Vertrag steht, zeigt sich auf Instagram erschüttert über die Geschehnisse Anfang vergangener Woche.

"Als Afroamerikaner, der Tag für Tag stolz darauf ist, Amerika in der Welt zu repräsentieren, bin ich traurig und frustriert", schreibt er in der Nacht nach dem 4:2-Sieg gegen den 1. FC Köln in den sozialen Medien.

Mit Bildern von seinen Fußballschuhen, die die Aufschriften "Black Lives Matter" und "Justice 4 George" tragen, fordert er Zusammenhalt und Solidarität für den Mann, dessen Todeskampf um die Welt ging.

"Gemeinsam werden unsere Stimmen Gerechtigkeit für diese Verbrechen bringen. Genug ist genug", klagt der 21-jährige Mittelfeldakteur an.

Und weiter: "Schwarze Leben zählen. Schwarze Leben inspirieren. Gerechtigkeit für Floyd. Für immer eine Nation, ein Team. Auf und neben dem Feld."

Seit dem Vorfall haben sich viele weitere Sportler aus der ganzen Welt deutlich gegen Rassismus ausgesprochen. Auch in der Bundesliga gibt es bereits einige Profis, die sich mit kleinen Aktionen auf dem Spielfeld positioniert haben.

Titelfoto: Fotomontage: Roger Petzsche / PICTURE POINT / Instagram-Screenshot Tyler Adams

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0