Mustafis Bundesliga-Debüt misslingt! Trainer Gross mit seiner Leistung "nicht hundertprozentig zufrieden!"

Gelsenkirchen - Wann platzt beim FC Schalke 04 der Knoten? Die Knappen konnten auch beim Bundesliga-Debüt von Shkodran Mustafi (28) nichts Zählbares in der Veltins-Arena behalten, stagnieren abgeschlagen auf dem letzten Platz. Während S04-Coach Christian Gross (66) etwas Kritik übte, schwebt Julian Nagelsmann (33) mit RB Leipzig auf Fußballwolke 7.

Willi Orban setzte mit seinem Kopfballtreffer zum 3:0 in der 87. Minute den Schlusspunkt.
Willi Orban setzte mit seinem Kopfballtreffer zum 3:0 in der 87. Minute den Schlusspunkt.  © Rolf Vennenbernd/dpa-pool/dpa

Der jüngste Bundesliga-Trainer machte mit dem Tabellenzweiten beim 3:0 bei den Königsblauen zwar tabellarisch keinen Schritt, konnte aber den Rückstand auf den FC Bayern München (1:0 bei Hertha BSC) bei sieben Punkten und den Vorsprung vorm VfL Wolfsburg (2:0 beim FC Augsburg) bei drei Zählern halten.

"Ich bin mit der Leistung meiner Jungs sehr zufrieden", resümierte Nagelsmann, der sich über Tore von Nordi Mukiele (23), Marcel Sabitzer (26) und Willi Orban (28) freuen konnte. Die Stürmer um Startelf-Mitglied Alexander Sörloth (25) blieben dagegen erneut glücklos.

Vor allem über den Treffer von Mukiele, zugleich das 300. Bundesligator der Roten Bullen, freute sich der Übungsleiter.

"Nordi ist ein Typ, der immer lacht und sehr fröhlich ist. Er will sich immer verbessern und hat auch noch Entwicklungspotenzial. Er ist ein herausragender Spieler mit immer sehr guten Ideen, der auch mal mutig ist. Dazu kommt sein gesunder Grad an positiver Verrücktheit."

Tristesse beim FC Schalke 04 - Shkodran Mustafis Debüt nicht gänzlich zufriedenstellend

Shkodran Mustafi (28, r.) kam beim 0:3 gegen RB Leipzig zu seinem Bundesliga-Debüt.
Shkodran Mustafi (28, r.) kam beim 0:3 gegen RB Leipzig zu seinem Bundesliga-Debüt.  © Rolf Vennenbernd/dpa-pool/dpa

Im Rampenlicht stand vor dem Anpfiff am Samstagnachmittag definitiv Shkodran Mustafi. Der 20-fache deutsche Nationalspieler und Winter-Neuzugang vom FC Arsenal London debütierte wenige Stunden nach der Aufhebung seiner Quarantäne.

Ohne ein einziges Mal mit dem Tabellenletzten trainiert zu haben, warf ihn Christian Gross in die erste Elf - weil man "keine Zeit" habe und Zählbares brauche.

Dazu kam es allerdings (wieder einmal) nicht. An Leipzigs Führungstreffer Sekunden vor dem Halbzeitpfiff war der Jugendspieler des HSV auch noch beteiligt, ließ Mukiele gewähren und einköpfen.

"Ich bin eigentlich in der Zone, wir sollten aber nicht Mann gegen Mann spielen. Wir müssen das analysieren und Dinge umstellen, so ist das viel zu einfach für den Gegner", sagte der neue Leader.

Sein neuer Coach war mit Mustafis Leistung "nicht hundertprozentig zufrieden, aber mit seinem Einsatz - er hat alles versucht und das gebracht, was ich mir erhoffe: die Mannschaft defensiv stabilisieren. Er wird für die Zukunft sicher der richtige Transfer für uns sein, davon bin ich überzeugt. Er ist eine große Persönlichkeit und wird uns enorm helfen", so Gross, der gegen RB schon wieder auf Rückkehrer Klaas-Jan Huntelaar (37, Wadenverletzung) verzichten musste.

Für Schalke wird es von Woche zu Woche dunkler im Tabellenkeller. Ein Sieg aus 20 Partien, eine Tordifferenz von -37 und neun Punkte zum rettenden Ufer sprechen eine deutliche Sprache. Derzeit ist es wahrscheinlicher, dass sie absteigen, als die Klasse zu halten.

Titelfoto: Rolf Vennenbernd/dpa-pool/dpa

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0