Sogar ablösefrei? Eberl-Transfer zu RB Leipzig wird immer heißer

Leipzig - Jetzt nimmt das Thema "neuer Sportdirektor" bei RB Leipzig offenbar richtig Fahrt auf. Schon in den letzten Wochen gab es vermehrt Gerüchte, dass Max Eberl (48) den Posten bei den Sachsen übernimmt. Inzwischen wird die Sache immer konkreter.

Wird Max Eberl (48) neuer Sportdirektor bei RB Leipzig? Im Moment deutet so einiges darauf hin.
Wird Max Eberl (48) neuer Sportdirektor bei RB Leipzig? Im Moment deutet so einiges darauf hin.  © Marius Becker/dpa

Laut "Sky Sport" soll es wohl eine Vorvereinbarung zwischen den Roten Bullen und Borussia Mönchengladbach, bei denen Eberl noch bis 2026 vertraglich fest verankert ist, geben.

Nach Angaben des Gladbacher Fanpodcast "Mitgedacht" soll in dem Papier geregelt sein, dass der DFB-Pokalsieger den Borussen acht Millionen Euro für den 48-Jährigen überweisen muss.

"Sky" hingegen spricht von einem ablösefreien Deal. Demnach verzichtet Eberl aktuell schon und noch bis Vertragsende auf sein komplettes Gehalt, würde angeblich auch keine Abfindung im Falle eines Abgangs verlangen. Und Gladbach im Gegenzug keine Ablöse von RB.

RB Leipzigs Coach Rose tadelt Werner: "Junge, du musst auch mal schießen!"
RB Leipzig RB Leipzigs Coach Rose tadelt Werner: "Junge, du musst auch mal schießen!"

Ist damit also im Grunde genommen schon alles unter Dach und Fach mit Eberl, der im Januar aus gesundheitlichen Gründen seinen Rücktritt bei den Fohlen erklärt hatte? Noch nicht.

Laut Sky-Reporter Marc Behrenbeck (40) "ist das Thema Leipzig und Eberl heiß", zu vermelden gäbe es aber noch nichts. Aber: "Wenn ihr mich nach meiner Meinung fragen wollt, und das ist jetzt nicht die Info, sondern die Meinung und Einschätzung: es passiert!"

Oliver Mintzlaff dementiert "alles, was geschrieben wurde"

Unklar ist aber auch noch, wie lange das Team von Trainer Domenico Tedesco (36) noch auf den starken Mann hinter den Kulissen warten müsste. RB-Boss Oliver Mintzlaff (46) sagte zuletzt nur, dass die Präsentation des neuen Sportchefs in Kürze erfolgen wird: "Wir werden zeitnah, das kann ich in dem Fall sagen, die Lösung präsentieren."

Dienstagabend sagte Mintzlaff in einer LVZ-Talkrunde: "Ich kann alles dementieren, was geschrieben wurde. Ich kann dementieren, dass wir eine Einigung mit Max Eberl haben. Wir sind in Gesprächen mit einem Kandidaten, haben aber noch keine Einigung."

Nach dem Abschied von Markus Krösche (41) vor über einem Jahr ist die Sportdirektor-Position bei den Rasenballern unbesetzt. Im Augenblick kümmern sich um die Aufgaben größtenteils Florian Scholz und Christopher Vivell (35). Laut Mintzlaff sei es jetzt aber wichtig, die Stelle zu besetzen: "Zu RB Leipzig gehört ein starker, sportlicher Mann, ein Aushängeschild."

Erstmeldung vom 16. August, 9.41 Uhr, zuletzt aktualisiert um 19.02 Uhr.

Titelfoto: Marius Becker/dpa

Mehr zum Thema RB Leipzig: