"Chancen nutzen": RB Leipzig mit B-Elf gegen Arminia Bielefeld?

Leipzig - In der Saison 2015/16 spielten RB Leipzig und Arminia Bielefeld die bisher einzigen Male gegeneinander. Nur wenige Tage nach dem damaligen Rückspiel stiegen die Sachsen in die 1. Bundesliga auf, die Bielefelder ließen sich noch etwas mehr Zeit. Am heutigen Samstag treffen sie das erste Mal wieder aufeinander (15.30 Uhr/Sky).

Nach dem 1:1 bei Eintracht Frankfurt müssen im Heimspiel gegen Arminia Bielefeld wieder drei Punkte her. (Archivbild)
Nach dem 1:1 bei Eintracht Frankfurt müssen im Heimspiel gegen Arminia Bielefeld wieder drei Punkte her. (Archivbild)  © Picture Point / Roger Petzsche

Damals in der 2. Bundesliga siegten die Leipziger im Hinspiel mit 1:0 in Bielefeld, in der Rückrunde hatte es nur für eine Punkteteilung gereicht (1:1-Endstand).

Diesmal sind die Rollen recht klar verteilt. RB Leipzig startet von Platz 4 der Bundesliga-Tabelle in die Partie, Bielefeld vom Relegationsplatz.

Die Messestädter, die in der aktuellen Saison zu Hause bisher jedes Spiel für sich entscheiden konnten, sind der große Favorit, doch der Bundesliga-Aufsteiger unter Trainer Uwe Neuhaus (61) ist dennoch nicht zu unterschätzen.

"Wir treffen am Samstag nicht nur auf die laufstärkste Truppe der Liga, sondern auch auf das Team mit der tiefsten Kette", so RB-Coach Julian Nagelsmann (33) auf der Pressekonferenz am Freitag.

Im Schnitt laufen die Bielefelder 120,4 Kilometer pro Spiel. "Sie sind also extrem fleißig", so der 33-Jährige. Aber mal komme man eben gegen tief stehende Gegner an, mal nicht.

Er hoffe außerdem, dass die Ostwestfalen ihre vom Trainer angekündigte Offensivstärke nicht ausgerechnet im heutigen Duell wiederfinden.

Bester Heimstart mit vier Siegen aus vier Spielen

Emil Forsberg (l.) und Dani Olmo werden voraussichtlich für die wichtigen Spiele gegen Manchester United, Basaksehir Istanbul und Bayern München geschont. (Archivbild)
Emil Forsberg (l.) und Dani Olmo werden voraussichtlich für die wichtigen Spiele gegen Manchester United, Basaksehir Istanbul und Bayern München geschont. (Archivbild)  © Picture Point / Roger Petzsche

Nach dem 1:1-Unentschieden gegen Eintracht Frankfurt am vergangenen Samstag (TAG24 berichtete) sowie der bitteren 0:1-Niederlage im Champions-League-Rückspiel gegen Paris St. Germain am Dienstag (TAG24 berichtete) wird Nagelsmann gegen Bielefeld aller Voraussicht nach kräftig durchrotieren.

Da er hinsichtlich der Belastungssteuerung bereits jetzt die wichtigen Partien gegen Manchester United, Istanbul Basaksehir und Bayern München vorausplant, "werden am Samstag sicherlich vier, fünf Spieler reinrutschen, die nicht den Rhythmus haben".

Für sie gehe es darum, "ihre Chance zu nutzen und unserem Anspruch gerecht zu werden".

So werden Spieler wie Kapitän Marcel Sabitzer (26) und Abwehr-Hüne Ibrahima Konaté (21) voraussichtlich ebenso eine Pause bekommen wie Dani Olmo (22) und Emil Forsberg (29).

Diese wichtigen Akteure müssen fit sein für die kommenden schwierigeren Aufgaben, denn: "Das sind eminent wichtige Spiele, in denen wir die Punkte holen sollten", so Nagelsmann.

Und weiter: "Mit aktuell 17 Punkten haben wir den zweiterfolgreichsten Saisonstart unserer Klub-Geschichte hingelegt, dazu kommt der beste Heimstart mit vier Siegen aus vier Spielen, zudem haben wir auch noch mit die beste Abwehr der Liga – das wollen wir gerne fortsetzen."

Titelfoto: Picture Point / Roger Petzsche

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0