Timo Werner zu Kloppo nach Liverpool? Chance nach Online-Date "sehr groß"

Mainz/Leipzig/Liverpool - Seine Vertragsverlängerung im August 2019 war eine riesengroße Überraschung. Als Dank für ebendiese wurde in Timo Werners (24) neuem Arbeitspapier bei RB Leipzig eine moderate Ausstiegsklausel aufgenommen. Dass die nun der FC Liverpool um Star-Coach Jürgen Klopp (52) zieht, wird immer wahrscheinlicher. 

Kult-Coach Jürgen Klopp (52) soll sich zuletzt mit Timo Werner (24) virtuell getroffen haben.
Kult-Coach Jürgen Klopp (52) soll sich zuletzt mit Timo Werner (24) virtuell getroffen haben.  © John Walton/PA Wire/dpa

Denn wie der deutsche Fußball-Experte Raphael Honigstein (47) jetzt dem britischen Bezahl-Sender "BT Sport" sagte, bestünde eine "sehr große Chance", dass der Nationalstürmer ab der kommenden Saison für den glasklaren englischen Spitzenreiter auflaufen wird.

Dafür spricht nicht nur, dass sich Werner selbst eher im Ausland als beim deutschen Rekordmeister sieht. Er sagte der BILD: "Bayern ist ein toller Verein, da brauchen wir nicht drüber zu reden. Und Hansi Flick hat diese Saison bewiesen, dass er ein richtig guter Cheftrainer ist. Aber falls ein Wechsel irgendwann einmal ein Thema werden sollte, würde mich eher der Schritt ins Ausland reizen als ein Wechsel zu Bayern", so der 24-Jährige.

Die Anzeichen eines Wechsels auf die Insel werden nun bestärkt. Laut Honigstein soll es in den letzten Wochen ein virtuelles Treffen zwischen Jürgen Klopp und Timo Werner gegeben haben. Aufgrund der Corona-Pandemie konnte kein persönliches Meeting abgehalten werden.

Der auch für den "Spiegel" und "The Athletic" tätige Sportjournalist sagte, dass der Deal mit dem LFC bereits im April oder Mai bekannt gegeben werden sollte. Durch die finanzielle Unsicherheit und die noch immer ruhende Premier League habe Liverpool die Pläne jedoch zunächst hinten angestellt. Nun gilt der Spätsommer als realistischer Verkündungszeitpunkt. 

Noch drei Jahre Vertrag - 60 Millionen Euro stehen im Raum

Der deutsche Nationalstürmer kann RB Leipzig in diesem Sommer für etwa 60 Millionen Euro verlassen.
Der deutsche Nationalstürmer kann RB Leipzig in diesem Sommer für etwa 60 Millionen Euro verlassen.  © Picture Point/Roger Petzsche

"Transfermarkt.de" taxierte Werners Marktwert Anfang April auf 64 Millionen Euro. Weniger dürfte er nach dem Hattrick gegen Mainz am Sonntag (Endstand 5:0, TAG24 berichtete) nicht geworden sein. 

Sollten sich Klopp und die Vereinsverantwortlichen der Reds doch schneller für einen Werner-Transfer entscheiden, könnten sie einige Millionen einsparen. Denn die in seinem 2019 verlängerten Vertrag verankerte Ausstiegsklausel soll je nach Leipzigs Abschneiden in der Bundesliga bei rund 60 Millionen Euro betragen, müsste aber bis 15. Juni gezogen werden. 

Und sogar die Mainzer selbst, die "Kloppo" von 2001 bis 2008 coachte, bitten ihren Ex-Trainer schon: "Kannst du ihn bitte schon nehmen?" Immerhin hat der 24-Jährige in dieser Spielzeit gegen die 05er gleich zwei Dreierpacks geschnürt.

Neben Liverpool sollen auch Manchester United, der FC Chelsea, Real Madrid, der FC Barcelona und Inter Mailand Interesse an dem Stürmer haben, der durch den Mainz-Hattrick und mit jetzt 31 Torbeteiligungen in 27 Ligaspielen einen neuen Bundesliga-Rekord aufgestellt hatte. 

Die Highlights vom 5:0 in Mainz im Video:

Nur eines scheint klar: Zum FC Bayern München wird Werners Weg wohl nicht führen.

Titelfoto: Bildmontage: John Walton/PA Wire/dpa, Picture Point/Roger Petzsche

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0