Wechsel trotz Einsatz: Verliert RB Leipzig wieder ein Talent?

Leipzig - Es ist ein Dilemma! Seit Jahren versucht RB Leipzig schon Talente aus der eigenen Jugend in die erste Elf zu integrieren. Nach ein paar Kurzeinsätzen war aber bislang meist Schluss und ein Wechsel zu einem anderen Klub war die logische Folge. Jetzt könnte der nächste Jungstar folgen.

Joscha Wosz (19) wurde von seinem Trainer Domenico Tedesco (36) nach dem Spiel gelobt. Dennoch scheint ein Abschied von RB Leipzig für den Jungstar wahrscheinlich.
Joscha Wosz (19) wurde von seinem Trainer Domenico Tedesco (36) nach dem Spiel gelobt. Dennoch scheint ein Abschied von RB Leipzig für den Jungstar wahrscheinlich.  © Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Denn auch Joscha Wosz (19) scheint sich nach Informationen des Kicker intensiv mit einem Abgang zu beschäftigen.

Und das, obwohl der 19-Jährige am Samstag beim 4:1-Erfolg gegen den 1. FSV Mainz 05 für ein paar Minuten spielen und sich beweisen durfte.

Nicht umsonst folgte nach der Partie auch das Lob seines Trainers Domenico Tedesco (36).

RB Leipzigs Angelino zieht es langfristig zurück nach Spanien
RB Leipzig RB Leipzigs Angelino zieht es langfristig zurück nach Spanien

"Joscha Wosz macht es gut, er ist fleißig, hat seit Dezember im Training jede Position schon mal gespielt, geht immer dahin, wo einer fehlt, wenn wir Elf gegen Elf spielen. Mal Linksverteidiger, mal zentral hinten – er macht es immer souverän, egal, wo man ihn aufstellt."

Trotzdem war seine Einwechslung in der Bundesliga vermutlich nur der aktuellen Personallage geschuldet. Sobald in den nächsten Wochen die Verletzten- und Coronaliste um Emil Forsberg (30) und Benjamin Henrichs (24) kürzer wird, bleibt dem Mittelfeldmann wohl wieder nur die Bank.

Zu wenig für den Bullen, findet wohl auch sein Vater, der öffentlich bereits mehr Spielpraxis forderte. Wahrscheinlicher scheint also, dass Wosz noch in diesem Winter verliehen wird. Laut einem Bericht der Mitteldeutschen Zeitung soll ein europäischer Erstligist großes Interesse haben. Gespräche gibt es aber wohl auch mit anderen Zweit- und Drittligisten.

Ein Wechsel zu den New York Red Bulls soll hingegen nicht zustandegekommen sein.

Egal wohin die Reise für Wosz letztendlich geht: Ein gutes Signal wäre ein Transfer für die Spieler in der hauseigenen Akademie definitiv nicht. Zu groß scheint der Sprung in den Profikader zu sein.

Ein Hoffnungsschimmer könnte allerdings Sidney Raebiger (16) darstellen, der am Wochenende mit 16 Jahren seinen ersten Einsatz in der Bundesliga feierte.

Titelfoto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema RB Leipzig: