SC Paderborn findet Baumgart-Nachfolger: Drittliga-Coach wird's!

Paderborn - Die Nachfolge von Steffen Baumgart (49) ist geregelt! Nachdem der 49-Jährige nach fünf Jahren bei den Ostwestfalen seine Segel streicht und zum 1. FC Köln auf die Trainerbank wechselt, steht nun Lukas Kwasniok (39) bereit für seine Aufgaben beim Zweitligisten SC Paderborn 07.

Steffen Baumgart (49) nimmt nach der Saison in Paderborn seinen Hut und geht zum 1. FC Köln. Sein Nachfolger ist nun bestimmt.
Steffen Baumgart (49) nimmt nach der Saison in Paderborn seinen Hut und geht zum 1. FC Köln. Sein Nachfolger ist nun bestimmt.  © Bernd Thissen/dpa

Bei den 07ern unterzeichnete er nun einen Kontrakt über zwei Jahre.

"Wir freuen uns sehr, dass wir mit Lukas Kwasniok einen aufstrebenden und ehrgeizigen Chef-Trainer verpflichten konnten, der perfekt in das Anforderungsprofil des SCP07 passt", heißt es vonseiten des Klubs.

Im Dezember 2019 übernahm Kwasniok das Traineramt beim 1. FC Saarbrücken, führte die Saarländer zurück in die Drittklassigkeit.

Erster Corona-infizierter Bundesliga-Profi hatte wegen schwerem Krankheitsverlauf "Angst"!
SC Paderborn 07 Erster Corona-infizierter Bundesliga-Profi hatte wegen schwerem Krankheitsverlauf "Angst"!

In dieser Spielzeit ist das Team des im polnischen Gliwice geborenen Übungsleiters wohl DAS Überraschungsteam in Liga 3.

Als Aufsteiger waren sie lange Zeit im Spitzentrio vorzufinden, belegen derzeit noch immer Platz fünf in der dritthöchsten deutschen Spielklasse.

Mit dem Abstiegskampf hatte man in der kompletten Saison gar nichts zu tun - ein großer Faktor dafür war Trainer Kwasniok.

Nun nimmt er eine neue Herausforderung an und wechselt zum SCP.

SCP-Boss Fabian Wohlgemuth freut sich: Kwasniok hat eine "klare Ansprache und strebt nach dem maximalen Erfolg"

Lukas Kwasniok (39) wechselt zur neuen Saison auf die Trainerbank des SC Paderborn.
Lukas Kwasniok (39) wechselt zur neuen Saison auf die Trainerbank des SC Paderborn.  © Oliver Dietze/dpa

Kwasniok verfüge zudem über eine "klare Ansprache, strebt nach dem maximalen Erfolg und legt großen Wert auf den Teamgeist", so SCP-Geschäftsführer Fabian Wohlgemuth (42).

Kwasniok selbst musste seine aktive Karriere recht früh beenden. Verletzungsbedingt wechselte er dann entsprechend die Seiten und fing bereits im Alter von 26 Jahren als Trainer an.

Unter anderem war er zwischen 2014 und 2018 in der U17 und U19 des Karlsruher SC als Trainer am Werk. Er durfte im Dezember 2016 sogar zwei Spiele der KSC-Profis als Interimslösung leiten und holte sowohl gegen Eintracht Braunschweig als auch der SG Dynamo Dresden je ein 0:0.

Im Anschluss ging es über den FC Carl Zeiss Jena nach Saarbrücken. Von den 45 Pflichtspielen an der Seitenlinie der Saarländer gewann er 21, holte elf Remis und verlor 13 Partien. Nach dem letzten Saisonspiel der Paderborner wird der 39-Jährige dann offiziell vorgestellt.

Titelfoto: Bernd Thissen/dpa, Oliver Dietze/dpa

Mehr zum Thema SC Paderborn 07: