Aufstiegskampf der 3. Liga spannend wie nie zuvor!

Dresden - Mal angenommen: Dresden und Rostock gewinnen eine Partie, spielen zweimal remis. 1860 und Ingolstadt gelingen zwei Dreier und ein Unentschieden. Alle vier hätten am Ende 71 Punkte! Die Löwen und Dynamo würden aufgrund der deutlich besseren Tordifferenz hochgehen, Hansa wäre Dritter.

Stefan Kutschke und der FC Ingolstadt belegen den 4. Tabellenplatz. Doch auch die Schanzer können noch aufsteigen.
Stefan Kutschke und der FC Ingolstadt belegen den 4. Tabellenplatz. Doch auch die Schanzer können noch aufsteigen.  © Matthias Balk/dpa

Der Aufstiegskampf ist spannend wie nie zuvor in Liga 3. Zwischen Platz eins und vier liegen nach 35 Partien zwei Zählerchen.

In der Saison 2009/10 waren es drei Punkte, in der vergangenen Spielzeit vier.

Zum Vergleich: 2014 betrug der Abstand satte 24 Zähler, der 1. FC Heidenheim war zu diesem Zeitpunkt schon längst aufgestiegen, RB Leipzig und Darmstadt 98 hatten bereits die Relegation sicher.

Fall Eriksen: Dynamo Dresden hat einen Defibrillator immer einsatzbereit
Dynamo Dresden Fall Eriksen: Dynamo Dresden hat einen Defibrillator immer einsatzbereit

Dresden und Rostock würden zwei Siege reichen, um die Relegation abzusichern, da am letzten Spieltag Ingolstadt den TSV 1860 empfängt.

Die beiden bayerischen Teams haben anspruchsvolle Partien an den letzten drei Spieltagen.

Im Münchner Derby müssen die 60er am vorletzten Spieltag gegen die noch im Abstiegskampf befindlichen kleinen Bayern ran.

Jetzt geht es nach Wiesbaden.

Einschwören für die letzten drei Matches. Dynamo Dresden ist Tabellenführer der 3. Liga und in einer hervorragenden Ausgangssituation, um den Traum vom Aufstieg in die 2. Bundesliga zu verwirklichen.
Einschwören für die letzten drei Matches. Dynamo Dresden ist Tabellenführer der 3. Liga und in einer hervorragenden Ausgangssituation, um den Traum vom Aufstieg in die 2. Bundesliga zu verwirklichen.  © Picture Point / Sven Sonntag
Auch Hansa Rostock um Torjäger John Verhoek (links) will aufsteigen. Im direkten Duell mit Ingolstadt und Marc Stendera hielt Rostock den FCI auf Abstand.
Auch Hansa Rostock um Torjäger John Verhoek (links) will aufsteigen. Im direkten Duell mit Ingolstadt und Marc Stendera hielt Rostock den FCI auf Abstand.  © Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa
Den besten Lauf der Liga haben momentan die Sechziger. Deshalb lässt Trainer Michael Köllner sich momentan einen Bart wachsen und hofft, dass dies in der Zweitklassigkeit endet.
Den besten Lauf der Liga haben momentan die Sechziger. Deshalb lässt Trainer Michael Köllner sich momentan einen Bart wachsen und hofft, dass dies in der Zweitklassigkeit endet.  © Matthias Balk/dpa

Der FCI empfängt Saarbrücken und muss dann nach Duisburg.

Die beiden Spitzenreiter haben ein vergleichbar einfacheres Programm. Dynamo spielt gegen drei Vereine (Köln, Türkgücü, Wiesbaden), die zwischen Baum und Borke stehen.

Rostock empfängt nun Zwickau, dann geht es gegen Absteiger Unterhaching und den bis dahin wohl auch feststehenden Absteiger Lübeck. Das Spitzenduo hat die besten Karten. Aber was heißt das schon in dieser Liga?

Titelfoto: Montage: Matthias Balk/dpa / Picture Point / Sven Sonntag

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: