Dynamo-Profis ohne Chance! Terrazzino und Atik kassieren Klatsche gegen Frankfurt

Dresden - Im richtigen Leben würde man sagen: Das war ein Klassenunterschied! Im virtuellen Leben heißt es dann wohl, der Gegner hatte flinkere Finger. 

Marco Terrazzino (l.) und Baris Atik gingen bei der "Bundesliga-Home-Challenge" für Dynamo an den Start.  
Marco Terrazzino (l.) und Baris Atik gingen bei der "Bundesliga-Home-Challenge" für Dynamo an den Start.  © PR/SG Dynamo Dresden

Am 1. Spieltag der "Bundesliga-Home-Challenge" verlor Dynamo Dresden mit Marco Terrazzino und Baris Atik an den Controllern mit insgesamt 2:8 gegen Eintracht Frankfurt

Die DFL hatte das eFootball-Turnier ins Leben gerufen, 26 Vereine aus der 1. und 2. Bundesliga beteiligten sich an diesem Spaß an der PlayStation. 

Alle spielten mit 85 Spielstärke, um Gleichheit herzustellen. Die beiden Dynamos hatten ein schweres Los, bei der Eintracht spielte mit Andy Gube ein richtiger Profi. 

Gegen ihn musste Terrazzino im ersten Spiel über 25 Minuten antreten. 

Interessant war, mit welcher Taktik und Aufstellung beide Dynamos ins Spiel gingen - nämlich mit dem auf dem Feld von Markus Kauczinski bevorzugten 4-2-3-1. Sie wählten: Broll - Kreuzer, Ballas, Nikolaou, Chris Löwe - Ebert, Petrak - Donyoh, Atik, Terazzino - Makienok. 

"Terra" konnte in den ersten Minuten noch gegen Gube mithalten, musste dann aber das Können des Profis anerkennen, verlor am Ende 0:4. 

Wobei Keeper Kevin Broll - wie in Natura auch - noch etliche Großchancen vereitelte, bester Mann war. Atik spielte in den zweiten 25 Minuten gegen Eintracht-Kicker Nils Stendera und konnte das Match offener gestalten. Zwar lag er schnell 0:2 zurück, konnte aber durch den virtuellen Atik verkürzen.

Später geriet der Dresdner mit 1:4 gegen Stendera ins Hintertreffen, ehe der eingewechselte Patrick Schmidt den Endstand auf dem Bildschirm herstellte.

Titelfoto: PR/SG Dynamo Dresden

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0