BFV-Coach Erik Schmidt nach Pleite gegen Dynamo nicht vollends zufrieden!

Bischofswerda/Dresden - Zwei späte Gegentore verhinderten die Sachsenpokal-Sensation durch den Bischofswerdaer FV 08. Nach dem Viertelfinal-Aus bei Dynamo Dresden (0:2) lobte Schiebock-Trainer Erik Schmidt (41) den Einsatz seiner Jungs, war aber auch enttäuscht.

BFV-Coach Erik Schmidt (41) an der Seitenlinie im "altehrwürdigen" Rudolf-Harbig-Stadion.
BFV-Coach Erik Schmidt (41) an der Seitenlinie im "altehrwürdigen" Rudolf-Harbig-Stadion.  © Lutz Hentschel

"Wir sind zufrieden mit der Leistung gegen den Ball und nicht zufrieden mit der Leistung mit dem Ball", urteilte der 41-Jährige.

"In beiden Halbzeiten haben wir nicht allzu viele Chancen rausgespielt. Und dann ist es eine Frage der Zeit, wann du das Tor bekommst, wenn du dich nicht entlasten kannst." Die Niederlage werde man aber verkraften können.

Nach sechs Monaten ohne Pflichtspiel war es für den Regionalliga-Absteiger laut Schmidt eine "große Ehre, im altehrwürdigen Rudolf-Harbig-Stadion" antreten zu dürfen.

Kommende Saison muss der BFV in der NOFV Oberliga Süd mit weitaus kleineren Sportplätzen vorlieb nehmen. Viele Spieler werden die Mannschaft bis dahin verlassen.

"Das Viertelfinale gegen Dresden war das letzte gemeinsame Erlebnis für diese Truppe - und es war ein schönes", so Schmidt.

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: