Bleibt Mai Dynamo-Kapitän? Entscheidung nach Generalprobe

Dresden - Kurz vorm Start ins Trainingslager erklärte Sebastian Mai, dass er Dynamo Dresden gern als Kapitän in die 2. Liga führen möchte. Das Amt hat er seit einem Jahr inne. Doch in Stein gemeißelt ist das nicht. Trainer Alexander Schmidt will das erst in der kommenden Woche nach der Generalprobe bei Union Berlin entscheiden.

Aufstiegskapitän Sebastian Mai war zuletzt zum Zuschauen verurteilt.
Aufstiegskapitän Sebastian Mai war zuletzt zum Zuschauen verurteilt.  © Lutz Hentschel

"Da will ich jetzt noch keine Aussage treffen", so der Coach.

"Ich möchte einfach noch mal sehen, wer Verantwortung übernimmt, sich als Führungsspieler eignet und von der Mannschaft gut angenommen wird."

Es ist aber durchaus möglich, dass Mai im Amt bleibt: "Sebastian ist ein guter Kapitän, er hat seine Sache hervorragend gemacht", so Schmidt.

Nach Krawallen rund um Dynamo-Spiel: Weitere Tatverdächtige stellen sich
Dynamo Dresden Nach Krawallen rund um Dynamo-Spiel: Weitere Tatverdächtige stellen sich

Dem Trainer schwebt vor, drei Spieler zur Wahl zu stellen. Die Mannschaft soll dann aus dem Trio den Spielführer und den Stellvertreter bestimmen.

Auch beim Mannschaftsrat lässt sich Schmidt Zeit.

Da will er schauen, ob eventuell noch ein Neuer kommt, der das Zeug dazu hat, gleich mit in den Rat reinzurutschen, so einer wie Michael Sollbauer zum Beispiel.

Mann mit Erfahrung: Neuzugang Michael Sollbauer soll bei Dynamo Verantwortung übernehmen.
Mann mit Erfahrung: Neuzugang Michael Sollbauer soll bei Dynamo Verantwortung übernehmen.  © Lutz Hentschel

"Wenn wir jetzt einen Spieler wie Michael dazubekommen, ist klar, dass ich da einfach noch mal ein bisschen abwarte und nicht vorschnell einen Mannschaftsrat bestimme. Ich habe da keine Eile."

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: