Unfairer Wettbewerb? Dynamo-Coach Kauczinski befürwortet rechtliche Schritte

Dresden - Der Drops ist fast gelutscht. Dynamo rettet nur ein Wunder vor dem Gang in die 3. Liga. Jetzt beginnt schon die Zeit der Aufarbeitung der Saison und da der letzten Wochen.

Markus Kauczinski (50)
Markus Kauczinski (50)  © Robert Michael/dpa-Pool/dpa

Trainer Markus Kauczinski befürwortet sogar mögliche rechtliche Schritte wegen der Wettbewerbs-Verzerrung.

"Ich weiß nicht, ob der Verein das tut und will, ich weiß nicht, ob es Sinn macht - aber ich würde es tun", sagte der 50-Jährige bei der heutigen Spieltagspressekonferenz vor der Partie am morgigen Samstag in Sandhausen.

"Einfach um zu zeigen, dass man sich wehrt, dass man nicht alles über sich ergehen lässt. Um zu zeigen, dass das, was hier passiert ist, nicht richtig war."

Der Verein springt seinem Trainer zur Seite und wird dies prüfen. "Das bedeutet auch, dass wir alle juristischen Möglichkeiten im Sinne von Dynamo Dresden ausschöpfen werden, um gegen diese Ungerechtigkeit vorzugehen, wenn wir damit Aussicht auf Erfolg haben", teilte Finanz-Geschäftsführer Michael Born "Sport im Osten" mit.

Dynamo hat nur noch rechnerische Chancen auf den Klassenerhalt, muss seine letzten beide Spiele in Sandhausen und gegen Osnabrück gewinnen, Karlsruhe und Wiesbaden beide verlieren.

Michael Born (52)
Michael Born (52)  © Robert Michael/ZB/dpa

 Am schwersten werden da wohl die beiden Dresdner Siege. Aber Wunder gibt es immer wieder...

Titelfoto: Robert Michael/dpa-Pool/dpa

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0