Der nächste Neue: Dynamo Dresden verpflichtet Bundesliga-Kicker Daferner

Dresden - Von der Dreisam an die Elbe! Dynamo Dresden hat sich die Dienste von Christoph Daferner (22) gesichert. Der kennt den Fußball-Osten schon: In der abgelaufenen Saison war er an den FC Erzgebirge Aue ausgeliehen (22 Spiele, ein Tor). 

Transfer offiziell: Christoph Daferner (22) verlässt den Bundesligisten SC Freiburg und wechselt zu Dynamo Dresden.
Transfer offiziell: Christoph Daferner (22) verlässt den Bundesligisten SC Freiburg und wechselt zu Dynamo Dresden.  © SGD/ Dennis Hetzschold

Nun kehrt der Mittelstürmer dem SC Freiburg endgültig den Rücken und wechselt zur SGD. Das gaben die Schwarz-Gelben am frühen Freitagnachmittag bekannt. In Elbflorenz unterschrieb Daferner einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023.

Er ist ein Spieler, der mit seiner Offensiv-Klasse vorne für Furore sorgen und den Dresdnern zum Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga verhelfen könnte - das wissen auch die Verantwortlichen der SGD: "Christoph Daferner ist ein physisch robuster und laufstarker Mittelstürmer, der sowohl im Spiel mit als auch gegen den Ball seine Qualitäten hat", sagte Ralf Becker.

"Er vereint Mentalität sowie fußballerische Klasse und wird den Konkurrenzkampf in unserem Angriffsspiel weiter erhöhen", führte der Sportgeschäftsführer weiter aus.

Daferner selbst ist heiß auf seine neue Herausforderung beim Drittliga-Klub: "Ich freue mich sehr, auf meine neue Aufgabe bei Dynamo Dresden. Die persönlichen Gespräche mit den Verantwortlichen und die sportlichen Ziele des Vereins haben mich davon überzeugt, dass dieser Schritt jetzt für mich zur richtigen Zeit kommt. Es ist ja kein Geheimnis, dass der Verein mit dem neuen Trainingsgelände und dem Rudolf-Harbig-Stadion ein außergewöhnliches Umfeld zu bieten hat", so Daferner, der künftig mit der Rückennummer 33 auflaufen wird.

Über Vertragsinhalte wurde - wie so üblich - Stillschweigen vereinbart.

Dynamo Dresden stellt Christoph Daferner als elften Neuzugang vor

Christoph Daferner erzielte für den FC Erzgebirge Aue nur ein Tor in 22 Einsätzen

Daferner, geboren im bayerischen Pöttmes (Landkreis Aichach-Friedberg), schloss sich im Jahr 2012 der Jugend des FC Augsburg an. Zwei Jahre später folgte der Wechsel zu den Nachwuchs-Kickern des TSV 1860 München. 2017 zog es den 1,89 Meter großen Offensivmann zum Bundesligisten SC Freiburg. Bei der zweiten Mannschaft des Sport-Clubs gelangen ihm in 60 Einsätzen insgesamt 24 Tore.

In der vergangenen Spielzeit war Daferner an Aue ausgeliehen, wo er sportlich aber nur bedingt überzeugen konnte und als Mittelstürmer nur ein Tor erzielte. 

Diese Quote muss er bei Dynamo verbessern, wenn er sich gegen die namhafte Konkurrenz um Philipp Hosiner, Pascal Sohm sowie die engagierten Nachwuchskräfte Ransford Königsdörffer und Simon Gollnack durchsetzen will.

Titelfoto: SGD/ Dennis Hetzschold

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0