Die TAG24-Noten für Dynamo gegen Heidenheim: Nicht alle kamen an die Leistungsgrenze

Dresden - Die zweite Niederlage in Folge zeigt, Dynamo Dresden ist erst einmal auf dem Boden der Tatsachen gelandet. Beim 1:2 in Heidenheim lieferte die SGD einen schwachen Start ab und hatte Pech zum Schluss. Nicht alle kamen an ihre Leistungsgrenze, allen voran Morris Schröter und Heinz Mörschel nicht. Das sind die TAG24-Noten.

Sein erster Treffer für die SGD: Chris Löwe (r.) zieht zum 1:1 ab.
Sein erster Treffer für die SGD: Chris Löwe (r.) zieht zum 1:1 ab.  © Picture Point / Gabor Krieg

Kevin Broll: Gleich zu Beginn mit einer starken Parade (2.), bei beiden Gegentoren machtlos. War da, wenn er gefordert wurde. Famos eine Reaktion gegen Tim Kleindienst (80.) - TAG24-Note: 2

Michael Sollbauer: Anfangs mit Wacklern, in der Viererkette besser. Pech beim 1:2, er bekam den Schuss von Robert Leipertz durch die Beine - Note: 4.

Sebastian Mai: Sein Fehlpass führte zum 0:1 - schlampig. Fing sich danach. Nicht immer sicher im Spielaufbau, aber stark im Zweikampf - Note: 4.

Dynamo-Wirbler Ransford Königsdörffer: "Wollen nicht als Verlierer vom Platz"
Dynamo Dresden Dynamo-Wirbler Ransford Königsdörffer: "Wollen nicht als Verlierer vom Platz"

Chris Löwe: Wieder überall zu finden, agierte souverän, trieb an und traf erstmals in einem Punktspiel für Dynamo. Sein 1:1 (53.) war sehenswert - Note: 2.

Morris Schröter (bis 45.): Kam nicht rein ins Spiel, erlaubte sich zu viele Fehlabspiele, im Zweikampf selten präsent - Note: 5.

Yannick Stark: Hing zwar beim 0:1 mit drin, konnte aber nix dafür. Brachte nach dem schwache Start Ruhe rein, gewann wichtige Zweikämpfe - Note: 3.

Hosiner und Vlachodimos machen es besser als Schröter und Mörschel

Zusammenhalt auch in der Niederlage: Die Dynamos versammelten sich nach Schlusspfiff im Kreis.
Zusammenhalt auch in der Niederlage: Die Dynamos versammelten sich nach Schlusspfiff im Kreis.  © Picture Point / Gabor Krieg

Julius Kade: Offensiv mit guten Balleroberungen und guten Szenen, muss aber seine zweite Chance nutzen - Note: 3.

Michael Akoto (bis 64.): Begann im linken Mittelfeld, rutschte dann auf seine gewohnte rechte Seite in der Viererkette. Da ordentlich - Note: 3.

Heinz Mörschel (bis 45.): Von ihm muss einfach mehr kommen. Ein guter Chip-Ball ist zu wenig. Verlor einige Zweikämpfe, wenig robust - Note: 5.

Das hat Sportchef Ralf Becker mit seinen Dynamos bis 2025 vor
Dynamo Dresden Das hat Sportchef Ralf Becker mit seinen Dynamos bis 2025 vor

Ransford Königsdörffer (bis 76.): Unglücklicher Auftritt in der ersten Hälfte, da gelang im rein gar nichts. Steigerte sich dann - Note: 4.

Christoph Daferner (bis 85.): Rackerte wie gewohnt, bekam aber zu wenige Bälle. Hing oft in der Luft - Note: 3.

Panagiotis Vlachodimos (ab 46.): Zündete erneut sofort, war kaum zu halten. Leitete so das 1:1 ein. Er bereitete Heidenheim enorme Probleme - Note: 2.

Philipp Hosiner (ab 46.): Machte sein Zeug, aber nicht so wirkungsvoll wie Vlachodimos - Note: 3.

Antonis Aidonis (ab 64.): Kam rein, rasselte mit Sollbauer zusammen und spielt mit Turban weiter. Rettete einmal in höchster Not (78.) - Note: 3

Paul Will (ab 76.): keine Note

Pascal Sohm (ab 85.): keine Note

Titelfoto: Picture Point / Gabor Krieg

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: