Torfestival im Duell der Ex-Dynamos: Poté mit Doppelpack, Aosman fliegt vom Platz!

Dresden/Istanbul - Sechs Tore im Aufeinandertreffen von Mickaël Poté (36) und Aias Aosman (26)! In der zweiten türkischen Liga kam es zum Duell zweier ehemaliger Spieler von Dynamo Dresden - mit völlig unerwartetem Ergebnis!

Ex-Dynamo-Stürmer Mickaël Poté (36, l.) schnürte am heutigen Sonntag einen Doppelpack für Bandirmaspor.
Ex-Dynamo-Stürmer Mickaël Poté (36, l.) schnürte am heutigen Sonntag einen Doppelpack für Bandirmaspor.  © Lutz Hentschel

Denn Aosmans Klub Tuzlaspor grüßte nach dem 9. Spieltag von der Tabellenspitze, hatte aus acht Begegnungen 18 Punkte bei einem Torverhältnis von 17:8 geholt und war ungeschlagen (fünf Siege, drei Remis).

Gegen den Verein von Poté, Bandirmaspor, kassierte man nun aber eine fast schon sensationell anmutende 0:6-Heimklatsche!

Dabei hatte die Truppe vom Südufer des Marmarameeres zuvor aus neun Partien gerade mal fünf Punkte bei einem Torverhältnis von 6:14 geholt und stand auf dem 15. von 18 Plätzen.

Doch am heutigen Sonntag spielte Poté groß auf und schnürte innerhalb von sieben Minuten einen Doppelpack. In der 17. Minute brachte er Bandirmaspor nach katastrophalem Abwehrverhalten der Hausherren per Lupfer mit 1:0 in Führung.

In der 24. Minute legte er dann nach einem Steilpass mit seinem vierten Saisontreffer das 2:0 nach.

Er nutzte seine noch immer vorhandene Geschwindigkeit, Erfahrung und seinen Körper, um sich gegen einen Tuzla-Abwehrspieler durchzusetzen und traf dann überlegt.

Highlightvideo von Tuzlaspor gegen Bandirmaspor

Ex-Dynamo Aias Aosman meckert und fliegt noch vor der Halbzeit mit Gelb-Rot vom Feld!

Aias Aosman (26) erwies seiner Mannschaft Tuzlaspor einen Bärendienst und flog kurz vor der Halbzeitpause mit Gelb-Rot vom Platz.
Aias Aosman (26) erwies seiner Mannschaft Tuzlaspor einen Bärendienst und flog kurz vor der Halbzeitpause mit Gelb-Rot vom Platz.  © Lutz Hentschel

Für die Gastgeber sollte es noch schlimmer kommen. Denn erst sah Aosman die Gelbe Karte (43.) und wenige Augenblicke später wegen Meckerns Gelb-Rot - der Mittelfeldspieler erwies seinem Team also einen Bärendienst!

So hatten die Gäste in Überzahl leichtes Spiel. Ishak Cakmak (56./Elfmeter), Emir Halilovic (72.), Rayo (77.) und Guy-Michel Landel (86.) schraubten das Ergebnis in die Höhe und sorgten für den Kantersieg Bandirmaspors.

Tuzlaspor rutschte damit in der Tabelle auf den dritten Rang ab und könnte am Abend sogar noch weiter zurückfallen. Dennoch sollte man diesen Ausrutscher nicht überbewerten. Schließlich ist Tuzlaspor wie Bandirmaspor ein Aufsteiger aus der dritten türkischen Liga (2.Lig Kirmizi).

Dafür läuft es erstaunlich gut. Das neue Team von Aosman, der für die SGD 107 Mal (16 Tore, neun Assists) zum Einsatz kam, wurde in der vergangenen Saison nämlich gerade mal Vierter, setzte sich in den Playoffs aber im Viertel- und Halbfinale durch und gewann auch das Endspiel im Elfmeterschießen.

Aosman avancierte beim kleinen Klub aus Istanbul auf Anhieb zum Stammspieler und Leistungsträger (sechs Einsätze, zwei Tore, eine Vorlage). Er könnte mit seinem neuen Verein trotz des Rückschlags den Durchmarsch in die Süper Lig schaffen.

Für Poté und Bandirmaspor geht es vornehmlich darum, die Klasse zu halten. Wenn der Nationalstürmer des Benin regelmäßig trifft, stehen die Chancen dafür gut. Dass er das kann, wies er bei Dynamo zumindest phasenweise nach (86 Partien, 22 Tore, elf Vorlagen).

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0