Hosiner-Doppelpack! Dynamo gewinnt erstes Testspiel gegen Hertha-Bubis

Dresden - Erstes Spiel, erster Sieg! Zweitliga-Aufsteiger Dynamo Dresden hat den Test gegen Hertha BSC II mit 3:1 gewonnen - nicht mehr und nicht weniger. Denn da war natürlich noch viel Luft nach oben.

Dynamo-Sorgen um Kevin Ehlers (20, l.)! Der SGD-Innenverteidiger musste in der ersten Halbzeit verletzt ausgewechselt werden.
Dynamo-Sorgen um Kevin Ehlers (20, l.)! Der SGD-Innenverteidiger musste in der ersten Halbzeit verletzt ausgewechselt werden.  © Lutz Hentschel

SGD-Coach Alexander Schmidt beorderte mit Morris Schröter einen Neuzugang in die Startelf. Die tat sich gegen die wuseligen Hertha-Talente sichtlich schwer.

Am auffälligsten waren so in den ersten 45 Minuten die Randerscheinungen - nämlich der traumhafte Rasen in der Walter-Fritzsch-Akademie, die neuen Umbro-Ausweichtrikots und nicht zuletzt die 50 Zaungäste, die bei der Partie ohne offizielle Zuschauer zumindest für etwas Stimmung sorgten und sogar Transparente aufhängen durften.

Auf dem Platz? Passierte nicht so viel. Luka Stor unterstrich in zwei Szenen (19./30.) erneut seine Torungefährlichkeit. Die Hertha-Bubis wiederum nahmen sich im Vorwärtsgang oft selbst aus dem Spiel, weil sie in ihren "Ballettschuhen" ständig ausrutschten.

Dynamo-Ösi Michael Sollbauer will englische Härte mit ins Spiel bringen
Dynamo Dresden Dynamo-Ösi Michael Sollbauer will englische Härte mit ins Spiel bringen

Trotzdem musste Dynamo-Keeper Kevin Broll zweimal Schwerstarbeit leisten, rettete gegen Jonas Michelbrink (12.) und Derry Scherhant (40.) in allerhöchster Not - da sah die dynamische Defensive zuvor ziemlich alt aus.

Aufstellungen von Dynamo Dresden und Hertha BSC

Pascal Sohm (r.) bejubelt seinen Treffer zum 2:0 für Dynamo.
Pascal Sohm (r.) bejubelt seinen Treffer zum 2:0 für Dynamo.  © Lutz Hentschel

Philipp Hosiner schnürt einen Doppelpack für Dynamo Dresden

Das 3:0 für die SGD: Dynamo-Stürmer Philipp Hosiner (l.) umkurvt Hertha-Keeper Florian Palmowski (2.v.l.) und schiebt ins leere Tor ein.
Das 3:0 für die SGD: Dynamo-Stürmer Philipp Hosiner (l.) umkurvt Hertha-Keeper Florian Palmowski (2.v.l.) und schiebt ins leere Tor ein.  © Lutz Hentschel

Schmidt wechselte in der Halbzeit kräftig durch, brachte gleich sechs Neue, darunter Probekeeper Anton Mitryushkin und Meissa Diop, der sich für die Offensive empfehlen darf.

Nach 62 Minuten war dann endlich der Bann gegen den Regionalligisten gebrochen und drei Eingewechselte waren daran beteiligt.

Max Kulke brachte einen Eckball von rechts, den Pascal Sohm auf den langen Fünfer verlängerte, wo Philipp Hosiner die Kugel unter die Latte nagelte - 1:0.

Wie spielt Dynamo gegen den HSV? Mörschel will unbedingt in die Startelf
Dynamo Dresden Wie spielt Dynamo gegen den HSV? Mörschel will unbedingt in die Startelf

Sohm betätigte sich dann wieder als Vorbereiter, allerdings in die falsche Richtung. Er schickte ungewollt Herthas Quadri Adabayo auf die Reise. Der schlenzte den Ball aber völlig freistehend am Tor vorbei (72.).

Justin Löwe traf den Kasten zumindest, scheiterte aber am rechten Pfosten (76.). Sohm machte es dann besser, brachte den Ball nach schöner Vorarbeit von Hosiner über die Linie - 2:0 (77.).

Das sah mal souverän aus. Hosiner setzte mit dem 3:0 (79.) sogar noch einen drauf. Adabayo gelang dann der Ehrentreffer für die Gäste (84.).

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: