Dynamo-Coach Kauczinski powert: "Müssen intakte Einheit werden, uns schnell einspielen!"

Dresden - Genau 37 Tage liegen zwischen dem Zweitliga-Abschluss gegen den VfL Osnabrück am 28. Juni und dem Start am Dienstag in die Drittliga-Saison 2020/21.

Am Dienstag bittet Markus Kauczinski (50) zum ersten Training der neuen Saison. Auf den Coach wartet viel Arbeit, um aus der Mischung von jungen und erfahrenen Spielern eine schlagkräftige Truppe zu formen.
Am Dienstag bittet Markus Kauczinski (50) zum ersten Training der neuen Saison. Auf den Coach wartet viel Arbeit, um aus der Mischung von jungen und erfahrenen Spielern eine schlagkräftige Truppe zu formen.  © Lutz Hentschel

Dynamo Dresdens Trainer Markus Kauczinski (50) hat die Zeit genutzt, um ein neues Team mit aufzubauen, aber auch ein paar Tage Urlaub zu nehmen. Für TAG24 hat er sich Zeit genommen und blickt auf die wichtigen Themen der Zeit.

TAG24: Herr Kauczinski, konnten Sie die Zeit nutzen, um Kraft zu tanken und auch einfach mal Urlaub zu machen?

Kauczinski: "Ja, schon. Für mich ist Urlaub ein weiter Begriff. Ich war öfters in Dresden, um mich um das neue Team zu kümmern. Wir sind dann nicht weggefahren, sind in Karlsruhe geblieben. Wir hatten zwar ein, zwei Ideen, haben uns dann aber so entschieden. Es tat gut, aber ich war nicht so kaputt, dass ich komplett runterfahren musste."

TAG24: Was aufgefallen ist: Sie haben sich rund um das Thema DFL und Aufstockungsantrag komplett herausgehalten. Warum?

Kauczinski: "Das war so gewollt. Dazu hatte ich nicht viel zu sagen. Ich habe das Thema voll und ganz unterstützt. Aber dafür hatten und haben wir unsere Geschäftsführer Michael Born und Ralf Becker sowie die Vereinsgremien."

TAG24: Bei den bisherigen acht Neuzugängen ist zu erkennen, dass alle haben Drittliga-Erfahrung haben, gestandene Profis sind. War das genau so gewollt?

Kauczinski: "Zum Teil. Am Ende wird es eine Mischung aus jungen, talentierten und gestandenen Spielern werden. Gute junge Akteure wie Matthäus Taferner oder Kevin Ehlers haben wir schon in unseren Reihen. Am Ende war es die Überzeugung für die Spieler, sie wollen unbedingt. Dass sie alle diese schwere Liga bereits kennen, ist von großem Vorteil."

Dynamo Dresden plant trotz Corona ein Sommer-Trainingscamp

Markus Kauczinski (50) will ein Sommer-Trainingscamp dort absolvieren, wo alle Maßnahmen eingehalten- und Testspiele absolviert werden können.
Markus Kauczinski (50) will ein Sommer-Trainingscamp dort absolvieren, wo alle Maßnahmen eingehalten- und Testspiele absolviert werden können.  © Lutz Hentschel

TAG24: Am Dienstag geht es los. Was ist das Wichtigste in der Vorbereitung?

Kauczinski: "Neben den körperlichen und taktischen Grundlagen ist es natürlich das Zusammenwachsen der Mannschaft. Wir müssen eine intakte Einheit werden, müssen uns schnell einspielen."

TAG24: Am besten geht so etwas in einem Trainingslager. Wird es in diesem Jahr auch eins geben?

Kauczinski: "Ja, wird es. Wo und wann, das werden wir in den kommenden Tagen entscheiden. Wir müssen schauen, wo ein Camp machbar ist, wo wir alle derzeitigen Maßnahmen einhalten und wo wir auch ein, zwei Testspiele bestreiten können. Das geht ja nur gegen Teams, die auch regelmäßig wie wir getestet werden. Insgesamt wären mir persönlich so um die sechs Tests in der gesamten Vorbereitung wichtig."

TAG24: Hand aufs Herz: Die letzte Saison war in allen Belangen un- und außergewöhnlich. Rechnen Sie erneut mit solch eine Spielzeit?

Kauczinski: "Da eine Prognose zu wagen, fällt mir schwer. Hätte im Januar einer gesagt, dass Frühjahr wird so verrückt, hätte das ja auch keiner geglaubt. Die Fallzahlen steigen derzeit wieder. Es gilt, alles abzuwarten."

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0