Dynamo-Coach Kauczinski: "Trainingsrückstand ein großer Faktor"

Hannover - Schon nach 17 Minuten war klar, dass es für Dynamo Dresden bei Hannover 96 nichts zu holen gibt. 3:0 für die Niedersachsen stand es zur Halbzeit und auch nach 90 Minuten. Hier die Stimmen zum Spiel.

Auch Noch-Geschäftsführer Ralf Minge war in Hannover live dabei.
Auch Noch-Geschäftsführer Ralf Minge war in Hannover live dabei.  © dpa/Swen Pförtner

Markus Kauczinski (Trainer Dynamo Dresden): "Das war eine verdiente Niederlage. Das Spiel war mit dem Halbzeitpfiff fast schon erledigt. Wir haben in der ersten Halbzeit viele Bälle verloren und hatten Schwierigkeiten, ins Spiel zu finden. Das hat Hannover eiskalt ausgenutzt. Sie haben eine große Qualität vorne. Wir haben in der Halbzeit nicht geglaubt, noch vier Tore schießen zu können. Aber wir wollten die Chance nutzen, uns in eine gute Verfassung für das nächste Spiel zu bringen. 

Die zweite Halbzeit war in Ordnung, da haben wir uns ein wenig freigeschwommen. Wir brauchen nicht drumherum reden: Man merkt, dass der Trainingsrückstand ein großer Faktor ist. Aber wir müssen die Verhältnisse akzeptieren. Wehen Wiesbaden ist am Samstag ein wichtiges Spiel. Aber das Allerwichtigste ist, dass wir in eine richtige Verfassung kommen. Wir müssen akzeptieren, dass wir dazu noch ein paar Tage brauchen. Wir sind nicht meilenweit weg, aber wir sind auch noch nicht nah dran. Jeder Spieltag hilft uns. Jetzt heißt es, Ruhe zu bewahren und weiter Schritt für Schritt zu gehen."

Ralf Minge (Sportdirektor Dynamo Dresden): "Wir haben in der ersten Halbzeit überhaupt nicht stattgefunden, nicht die Energie versprüht, die man in so einer Situation braucht. Mit der zweiten Halbzeit haben wir mehr Struktur reinbekommen, man darf aber nicht vergessen, dass der Gegner auch etwas nachgelassen hat."

Kenan Cocak weiß, dass Hannover 96 "rhythmustechnisch im Vorteil" war

Dynamo-Coach Markus Kauczinski (rechts) war angefressen, sein 96-Kollege Kenan Kocak ballte dagegen die Siegerfaust.
Dynamo-Coach Markus Kauczinski (rechts) war angefressen, sein 96-Kollege Kenan Kocak ballte dagegen die Siegerfaust.  © dpa/Swen Pförtner

Kenan Kocak (Trainer Hannover 96): "Ein Kompliment an die Mannschaft. Sie hat heute einen tollen Charakter gezeigt und nach der ersten Halbzeit auch verdient mit 3:0 geführt. Die zweite Halbzeit war für meinen Geschmack etwas zu sehr im Verwaltungsmodus. Aber ich bin sehr froh, dass wir die drei Punkte geholt und zu Null gespielt haben. 

Die Jungs haben heute ihr wahres Gesicht gezeigt. Über diese Reaktion nach der Niederlage in Sandhausen bin ich sehr froh. Platz sechs ist erst einmal nur eine Momentaufnahme. Aber das haben sich die Jungs hart erarbeitet. Dass wir heute rhythmustechnisch im Vorteil waren, ist keine Frage. Aber das hätte alles nichts genutzt, wenn wir nicht die richtige Einstellung gezeigt hätten."

Titelfoto: dpa/Swen Pförtner

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0