Dynamo-Coach Schmidt feiert Geburtstag: Vermiest ihm Terodde die Party?

Dresden - Eins fehlt noch! Simon Terodde steht derzeit bei 154 Zweitligatoren. Damit liegt er zusammen mit Dieter Schatzschneider auf Platz 1 der ewigen Torschützenliste. Die alleinige Führung wird Schalkes Tormaschine irgendwann in der Saison übernehmen. Am Samstag gegen Dynamo muss das noch nicht sein.

Alexander Schmidt wird am Samstag 53 Jahre alt.
Alexander Schmidt wird am Samstag 53 Jahre alt.  © Lutz Hentschel

Er ist der Schrecken einer jeden Abwehr, ein "kompletter Stürmer, herausragend für die 2. Liga", wie Dynamo-Trainer Alexander Schmidt vor Wochen im Zweitliga-Doppelpass auf Sport 1 sagte.

Wer in den vergangenen Jahren aufsteigen wollte, der holte Terodde in seine Reihen. Das klappte mit Stuttgart und Köln, scheiterte im Vorjahr mit dem Hamburger SV. Jetzt soll er Schalke in die Beletage des deutschen Fußballs zurückballern. 17 Tore hat der S04 in den bisherigen Spielen geschossen, elf davon der 33-Jährige. Das spricht für sich.

"Du darfst ihn nicht eine Sekunde aus den Augen lassen, dann klingelt es", weiß Schmidt. "Er ist das Maß der Dinge." Aber weil der Trainer nun mal am Samstag in der Veltins-Arena seine 53. Geburtstag feiert, soll ihn Terodde seinen Ehrentag bitteschön nicht verderben.

Terodde traf gegen Dresden bereits dreimal in einem Spiel

Simon Terodde beim 8:1 der Kölner vor drei Jahren gegen Dynamo. Damals traf der heute 33-Jährige dreifach.
Simon Terodde beim 8:1 der Kölner vor drei Jahren gegen Dynamo. Damals traf der heute 33-Jährige dreifach.  © imago images/Eibner

Seinen Tor-Rekord und einen weiteren Sieg mit den Knappen kann er später feiern. Schmidts Jungs müssen einen Sahnetag erwischen, um ihren Coach die drei Punkte garniert mit einer roten Schleife zu schenken.

Dynamo hat bereits schmerzlich am eigenen Leib erfahren, wie es ist, wenn Terodde heißläuft. Beim ominösen 1:8 vor drei Jahren in Köln traf er dreifach. Im Rückspiel beim 3:0 legte ihn die schwarz-gelbe Abwehr erfolgreich an die Kette.

Beim letzten Aufeinandertreffen gegen Dresden im Vorjahr im Pokal mit dem HSV kam der Stürmer erst nach einer Stunde. Da war der Drops beim Zwischenstand von 3:0 für Dynamo schon gelutscht.

Diese Dynamo-Defensive muss im Abstiegskampf das Faustpfand sein!
Dynamo Dresden Diese Dynamo-Defensive muss im Abstiegskampf das Faustpfand sein!

Er hatte keine Aktion. Das darf sich gern wiederholen.

Titelfoto: Montage: Lutz Hentschel, imago images/Eibner

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: