Heute beginnt bei Dynamo eine neue Zeitrechnung!

Dresden - Mehr als fünf Jahrzehnte gehen bei Dynamo Dresden am heutigen Freitag zu Ende, dafür beginnt eine neue Zeitrechnung - eine ganz moderne.

Mehr als ein halbes Jahrhundert war der Große Garten die Trainingsheimstätte der Schwarz-Gelben. Damit ist nun Schluss.
Mehr als ein halbes Jahrhundert war der Große Garten die Trainingsheimstätte der Schwarz-Gelben. Damit ist nun Schluss.  © Lutz Hentschel

Dynamo zieht vom Großen Garten ins neue Trainingszentrum um, das am Freitagvormittag feierlich eingeweiht wird. Mach's gut Lennéstraße, hallo Messering.

51 Jahre sind eine lange Zeit. Solange trainierten die Dynamos neben dem Rudolf-Harbig-Stadion. Egal ob Wolfgang Oeser, "Hansi" Kreische, Klaus Sammer, "Dixie" Dörner, Ralf Minge, Ulf Kirsten oder die aktuelle Profi-Mannschaft der SGD – sie alle übten dort mal bei guten, mal bei weniger guten Bedingungen.

Gerade in den Wintermonaten ging oft gar nichts.

Minge erinnert an alte Zeiten im Großen Garten

Größen wie Torsten Gütschow, Andreas Diebitz, Reinhard Häfner, "Atze" Döschner oder Ulf Kirsten absolvierten ihre Übungseinheiten auf den Plätzen im Großen Garten.
Größen wie Torsten Gütschow, Andreas Diebitz, Reinhard Häfner, "Atze" Döschner oder Ulf Kirsten absolvierten ihre Übungseinheiten auf den Plätzen im Großen Garten.  © mago images/kicker/Eissner

"Die Trainingsplätze im Großen Garten verbinden unsere Fans, Mitglieder, Spieler und die Öffentlichkeit mit unzähligen Episoden unserer bewegten Vereinsgeschichte. Sowohl zu Europapokal- als auch zu Oberliga-Zeiten war unsere sportliche Heimat stets an der Lennéstraße – im Rudolf-Harbig-Stadion und eben im Großen Garten – angesiedelt. Die Zeit auf den Trainingsplätzen ist mit dem Umzug ins neue Trainingszentrum Geschichte", erklärte Dynamos scheidender Sportgeschäftsführer Ralf Minge auf der vereinseigenen Homepage.

Er wiederum war entscheidend am Bau des neuen Schmuckstücks am Messering beteiligt.

"Ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich bei der Staatlichen Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen sowie insbesondere Herrn Dr. Christian Striefler für die stets sehr vertrauensvolle und partnerschaftliche Zusammenarbeit in all den Jahren bedanken", ergänzte er.

Hüben wie drüben im neuen Trainingszentrum am Messering 18 kümmert sich übrigens Head-Greenkeeper Sven Hartmann zusammen mit seinem Team um Fred Mecke, Rainer Hentschel, Martin Pohle, Lars Jungnickel, Sebastian Leonhardt sowie Roland Nitzsche unter anderem um das Geläuf und sorgt dafür, dass der Rasen im satten Grün erstrahlt.

So schmuck und modern sieht das neue Trainingszentrum der SGD aus.
So schmuck und modern sieht das neue Trainingszentrum der SGD aus.  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Fred Mecke und den Großen Garten verbindet übrigens weit mehr als "nur" seine Tätigkeit als Greenkeeper: Der heute 59-Jährige spielte einst selbst bei Dynamo: 1973 wechselte der Mittelfeldspieler und spätere DDR-Junioren-Nationalspieler von Lok Dresden in den Nachwuchs der SGD, lief zwischen 1980 und 1982 schließlich in 15 Pflichtspielen für die SGD auf und erzielte dabei zwei Tore.

Auch Lars Jungnickel war für Dynamo erfolgreich am Ball.

Titelfoto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0