Das hat sich gelohnt! So viel Geld hat Dynamo durch die Geistertickets verdient

Dresden - Die Geisterticket-Aktion kurz vor Weihnachten hat Dynamo Dresden mehr als eine Viertelmillion Euro beschert! Nun nennt der Verein genaue Zahlen und sagt noch einmal Danke.

"30.000+" ist noch bescheiden ausgedrückt: Am Ende hat Dynamo mehr als 72.000 Geistertickets verkauft!
"30.000+" ist noch bescheiden ausgedrückt: Am Ende hat Dynamo mehr als 72.000 Geistertickets verkauft!  © Lutz Hentschel

Auch wenn die Corona-Krise derzeit für ein leeres Rudolf-Harbig-Stadion und dadurch für weniger Einnahmen bei der SGD sorgt, gab es vor Kurzem doch einen wirtschaftlichen Grund zur Freude.

Der Verkauf der Geistertickets für das DFB-Pokalspiel zwischen Dynamo und dem SV Darmstadt 98 (0:3) war ein voller Erfolg! Auf ihrer offiziellen Webseite haben die Dresdner nun Bilanz gezogen und verraten, wie viele Tickets genau verkauft wurden und wie groß der Gewinn ausfällt.

Demnach wurden insgesamt 72.269 Geistertickets bestellt! Zu Beginn der Fanaktion hatte das Ziel ja erstmal nur bei 30.000 gelegen, letzten Endes wurde fast das Zweieinhalbfache davon erreicht.

Die Eintrittskarten wurden zudem nicht nur in Deutschland, sondern weltweit in 31 unterschiedlichen Ländern verkauft. Allein in Dresden und Umgebung wurden aber 12.000 "print@home-Tickets" und 22.000 Einzelbriefsendungen mit den Karten verteilt.

Dazu kam der Verkauf von Sweatshirts im Fanshop und die Versteigerung von Tickets mit besonderen Seriennummern - all das sorgte für einen Umsatz von sage und schreibe 372.000 Euro!

Nach Steuern und Abzug der internen Kosten hat Dynamo Dresden mit der Geisterticket-Aktion also etwas mehr als 270.000 Euro Gewinn gemacht!

Geisterticket-Aktion zeigt, "was für eine enorme Kraft in diesem Verein steckt"

Das DFB-Pokalspiel gegen Darmstadt haben die Dresdner zwar verloren, aber der 22. Dezember 2020 kann trotzdem als enormer Erfolg für die SGD gesehen werden.
Das DFB-Pokalspiel gegen Darmstadt haben die Dresdner zwar verloren, aber der 22. Dezember 2020 kann trotzdem als enormer Erfolg für die SGD gesehen werden.  © Lutz Hentschel

Dafür sagen die Verantwortlichen von Dynamo Dresden natürlich Dankeschön.

Der erst vor Kurzem neu eingestellte SGD-Geschäftsführer Jürgen Wehlend (55) zum Beispiel bedankt sich bei allen Unterstützern und nennt die Geistertickets eine "genialen Idee", die gezeigt hat, "was für eine enorme Kraft in diesem Verein steckt."

Neben dem finanziellen Ertrag wird dabei auch noch mal der emotionale Erfolg hervorgehoben. So endet die Botschaft auf der Vereins-Homepage mit den Worten:

"Unbezahlbar hingegen war einmal mehr der Zusammenhalt der Sportgemeinschaft im und weit über die Grenzen des Dynamolandes hinaus."

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0