Dynamo eiskalt! SGD feiert deutlichen Auswärtssieg in Duisburg

Dresden/Duisburg - Die Siegesserie setzt sich fort! Dynamo Dresden konnte im Auswärtsspiel beim MSV Duisburg den vierten Dreier in Folge einfahren, gewann gegen die Zebras eiskalt mit 3:0 (1:0).

Er trifft schon wieder! Philipp Hosiner schießt Dynamo Dresden in dieser Szene mit 1:0 in Führung.
Er trifft schon wieder! Philipp Hosiner schießt Dynamo Dresden in dieser Szene mit 1:0 in Führung.  © Picture Point / Gabor Krieg

Philipp Hosiner (25.), Patrick Weihrauch (53.) und Christoph Daferner (55.) trafen für die Schwarz-Gelben.

Personelle Änderungen im Vergleich zum 2:0-Sieg gegen Unterhaching hatte SGD-Trainer Markus Kauczinski nicht vorgenommen, schickte in Duisburg dieselbe Elf ins Rennen. Auch die 3-4-1-2-Formation blieb gleich.

Bevor die Partie an Fahrt aufnehmen konnte, sorgte eine kleine Verletzungsunterbrechung für die erste Schrecksekunde der Dresdner.

Mittelfeldspieler Paul Will blieb nach einem Zweikampf (3.) auf dem Rasen liegen, musste behandelt werden, konnte aber weitermachen.

Die Gastgeber hatten in der Anfangsphase mehr Spielanteile, kamen so auch zum ersten Abschluss. Der freigespielte Ahmet Engin probierte sich innerhalb des Dresdner Strafraumes, sein Schussversuch (8.) wurde aber von Tim Knipping erfolgreich geblockt.

Torhüter Kevin Broll musste nicht eingreifen, blieb auch in der Folge weitestgehend beschäftigungslos.

Mannschaftsaufstellungen von Dynamo Dresden und dem MSV Duisburg

Jubel bei den Spielern! Dynamo feierte in Duisburg den vierten Sieg in Folge.
Jubel bei den Spielern! Dynamo feierte in Duisburg den vierten Sieg in Folge.  © Picture Point / Gabor Krieg

Philipp Hosiner, Patrick Weihrauch und Christoph Daferner treffen für Dynamo Dresden

Das nächste Tor! Patrick Weihrauch (2.v.r.) legt das 2:0 für Dynamo nach.
Das nächste Tor! Patrick Weihrauch (2.v.r.) legt das 2:0 für Dynamo nach.  © Picture Point / Gabor Krieg

Die Schwarz-Gelben - die in weinrot aufliefen - kamen selbst auch nur selten zu gefährlichen Angriffen, weil mitunter die Konter nicht gut zu Ende gespielt wurden.

Der sich gefährlich aufs Tor drehende Flankenversuch von Ransford Königsdörffer (14.) war eher noch ein Zufallsprodukt.

Und doch zeigten sich die Dynamos eiskalt, und das nicht nur wegen der Temperaturen um die drei Grad Celsius. Kapitän Sebastian Mai führte einen Einwurf in der eigenen Hälfte aus, Yannick Stark zeigte gute Übersicht und verlagerte das Spiel auf die linke Seite, wo Jonathan Meier Tempo aufnahm.

Der 21-Jährige passte in die Mitte zu Philipp Hosiner, der per Direktabnahme (25.) zum 1:0 für die Gäste traf.

Standards blieben auch im zweiten Durchgang DAS Erfolgsrezept der Dresdner. Wieder durch einen Einwurf entstand das 2:0 durch Patrick Weihrauch (53.). Zuvor hatte Hosiner mit dem Hinterkopf verlängert, Daferner zog in den Strafraum und legte zum Torschützen quer.

Ganz zum Schock der Zebras legte Dynamo gut eine Minute später nach und sorgte für die Vorentscheidung. Nach einem Eckball, getreten von Weihrauch, durfte Daferner (55.) völlig unbedrängt den Fuß hinhalten und markierte so das 3:0 aus Sicht der Gäste. Der vierte Sieg in Folge: Hintenraus kontrollierten die Sachsen das Geschehen und brachten das Ergebnis über die Zeit.

Titelfoto: Picture Point / Gabor Krieg

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0