Dynamo-Fans heizen ihrem Derbysieger-Team mit Mega-Pyroshow ein!

Dresden - Leuchtfeuer bei Eiseskälte und Schneetreiben! Die Fans von Dynamo Dresden haben ihrer Mannschaft nach dem 1:0-Derbysieg im Elb-Clasico beim 1. FC Magdeburg einen warmen Empfang bereitet.

Die Dynamo-Fans hielten auf dem Video auch die Corona-Abstände vorbildlich ein.
Die Dynamo-Fans hielten auf dem Video auch die Corona-Abstände vorbildlich ein.  © Screenshots

Auf einem Video ist zu sehen, wie die SGD-Anhänger auf einer Brücke stehen und Bengalische Fackeln in die Höhe halten. Bei dem diesigen Wetter, dem Dunkel des Winterabends und der schneebedeckten Straße ergab sich ein eindrucksvolles, weil kontrastreiches Bild!

Doch damit noch lange nicht genug: auch im weiteren Verlauf der B170 sind viele Leuchtfeuer zu sehen. Schöne Randnotiz: Die einzeln stehenden Fans halten mehr als genug Abstand zueinander, was in Corona-Zeiten nochmal besonders erwähnenswert ist.

Ohnehin ist es eine kluge Entscheidung, entfernt voneinander zu stehen, weil das Feuermeer so über eine noch längere Strecke zu sehen ist und auch bei der Mannschaft für Gänsehaut gesorgt hat, wie in den Instagram-Story-Videos einiger Spieler wie von Matchwinner Heinz Mörschel (23) zu sehen ist.

Schließlich wissen die Spieler zwar, dass die Anhänger hinter ihnen stehen, bekommen das in der Pandemie aber bekanntlich nicht so hautnah mit, wie das zuvor der Fall war.

Dieses klare Zeichen dürfte den Kickern von Trainer Markus Kauczinski (50) also zusätzlich Auftrieb geben, weil es ihnen noch einmal vor Augen führt, wie wichtig dieser Auswärtserfolg beim FCM für das Dresdner Selbstverständnis war.

Pyroshow der Fans von Dynamo Dresden im Video

Dynamo Dresdens Fans setzten visuell ein schönes Zeichen!

Die Pyroshow zeigte der Mannschaft, wie wichtig der Derbysieg für die Fans war.
Die Pyroshow zeigte der Mannschaft, wie wichtig der Derbysieg für die Fans war.  © Screenshots

Schließlich war der Dreier hart erkämpft. Nur Neuzugang Mörschel konnte das Magdeburger Abwehrbollwerk knacken. Da die Defensive jedoch standhielt, durften sich die Schwarz-Gelben über den siebten Sieg in der laufenden Saison ohne Gegentor freuen.

Wie schon im Hinspiel konnte man die taumelnde Mannschaft von Trainer und Ex-Dynamo Thomas Hoßmang (54) mit dem knappsten aller Ergebnisse bezwingen und die Tabellenführung trotz der angespannten personellen Lage in der Defensive behaupten.

41 Punkte aus 21 Partien, dazu 35:20 Tore, die zweitwenigsten Gegentreffer der 3. Liga, sprechen eine deutliche Sprache. Und die verstehen selbstverständlich auch die SGD-Fans und würdigten die Leistungen ihrer Truppe mit diesem rot glühenden Farbenspiel.

Wenn man den Spielern schon nicht wie gewohnt mit Anfeuerungsrufen und Applaus zu verstehen geben kann, wie erfreut man über die aktuelle sportliche Situation ist, kann man visuell ja mal andere Zeichen setzen.

So lange das so friedlich und mit Abstand gemacht wird, kann man nur sagen: Daumen hoch!

Titelfoto: Screenshots

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0