Dynamo hat ein gewaltiges Pfund im Aufstiegsrennen!

Dresden - Wird die Entscheidung um die beiden direkten Aufstiegsplätze zum Dreikampf? Dynamo Dresden hat sich längst von der Konkurrenz abgesetzt, der FC Ingolstadt 04 und FC Hansa Rostock erledigten das am vergangenen Spieltag.

Dynamo Dresdens aktuelles Team ist nach 26 Spielen sogar nochmal zwei Tore besser als in der legendären Aufstiegssaison 2015/2016!
Dynamo Dresdens aktuelles Team ist nach 26 Spielen sogar nochmal zwei Tore besser als in der legendären Aufstiegssaison 2015/2016!  © Lutz Hentschel

Die SGD wandelt dabei auf den Spuren der Aufstiegshelden von 2016.

Zehn Punkte hat Dynamo schon Vorsprung auf Platz vier, den derzeit der 1. FC Saarbrücken belegt. Ein gewaltiges Pfund!

Rang drei sollte den Schwarz-Gelben nicht mehr zu nehmen sein, wenn sie nicht kolossal einbrechen sollten. In der derzeitigen Form glaubt da aber keiner dran.

Dynamo reagiert auf Personalnot: Aus der Bundesliga bekannter Dribbler spielt vor
Dynamo Dresden Dynamo reagiert auf Personalnot: Aus der Bundesliga bekannter Dribbler spielt vor

Marco Hartmann (32), Niklas Kreuzer (28) und Patrick Wiegers (30) werden ihren heutigen Mitspielern eher erzählen, wie es 2016 war. Damals hatte die SGD nach 26 Partien auch 54 Punkte und eine Tordifferenz von +25.

Die aktuellen Dynamos sind mit +27 noch einen Hauch besser. Am Ende stiegen die Schwarz-Gelben mit 78 Zählern auf.

Wie vor fünf Jahren könnte Dresden wieder ein Ost-Team mit nach oben nehmen. Damals war es der FC Erzgebirge Aue, jetzt könnte es Rostock werden.

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: