Dynamo Dresden: Wer kommt, wer geht? Kniffliges Kader-Puzzle bei der SGD

Dresden - Sieben Zugänge wurden bei Dynamo bereits präsentiert, dazu vier Vertragsverlängerungen mit Spielern sowie zwei im Trainerteam und 17 Abgänge wurden vermeldet.

Patrick Schmidt, der hier vorm Sandhausener Leart Paqarada abzieht, hat in den sozialen Netzwerken davon erfahren, dass Dynamo wohl nicht mehr mit ihm plant, Dabei wäre der Angreifer trotz des Abstiegs in die 3. Liga gern geblieben.
Patrick Schmidt, der hier vorm Sandhausener Leart Paqarada abzieht, hat in den sozialen Netzwerken davon erfahren, dass Dynamo wohl nicht mehr mit ihm plant, Dabei wäre der Angreifer trotz des Abstiegs in die 3. Liga gern geblieben.  © Picture Point/Gabor Krieg

Darunter Patrick Schmidt, der gern geblieben wäre. Am Ende wird mit Simon Makienok vielleicht wieder einer von der Streichliste genommen, eventuell kommt mit Alexander Jeremejeff ein weiterer Name drauf.

"Mir wäre das Liebste, wir bleiben drin, der Verein zieht die Kaufoption und ich bleibe in Dresden", sagte Schmidt noch vorm Re-Start am 31. Mai. Es kam anders.

Mit dem Abstieg erlosch die Kaufoption, der 26-Jährige musste zurück nach Heidenheim. Trotzdem hegten der Stürmer und Trainer Markus Kauczinski Hoffnungen, dass er irgendwie bleiben könnte - bis Dynamo sich bei den 17 Abgängen auf seiner Homepage und in den sozialen Netzwerken bedankte. Dort erfuhr auch Schmidt davon.

"Dass es Gewissheit ist, habe ich selbst auch erst bei Instagram gelesen, wenn ich ehrlich sein darf. Ich weiß also nicht, wie die Entscheidung final zustande gekommen ist", sagte Schmidt der Sächsischen Zeitung.

Er wolle daraus zwar keine große Nummer machen, aber es sei schon komisch gewesen, davon zu lesen. Dabei erklärt er auch: "Wenn es eine Möglichkeit gegeben hätte, wäre ich nicht abgeneigt gewesen."

Auch Makienok steht auf der Streichliste, doch laut TAG24-Infos hat ihm der Verein ein Angebot unterbreitet. Die hat der Däne schon aber aus halb Europa - auch aus Deutschland - oberhalb der 3. Liga.

Bliebt er doch? Simon Makienok (M.) soll von Dynamo ein Angebot vorliegen haben ...
Bliebt er doch? Simon Makienok (M.) soll von Dynamo ein Angebot vorliegen haben ...  © Lutz Hentschel

Die 2,01-m-Kante würde der SGD gut zu Gesicht stehen. Seine Robustheit wäre gerade in der neuen Spielklasse gefragt.

Alexander Jeremejeff (M.) hat einen Vertrag bei Dynamo, aber andere Vereine sollen Interesse an ihm haben.
Alexander Jeremejeff (M.) hat einen Vertrag bei Dynamo, aber andere Vereine sollen Interesse an ihm haben.  © Lutz Hentschel

Bliebe noch Jeremejeff, der im Aufgebot für 2020/21 geführt wird. In Dresden überzeugte der Schwede bis zum Foul von Sören Gonther im Derby in Aue (1:4). Danach kam er nicht mehr auf die Socken. Trotzdem buhlen einige Vereine (IFK Göteborg, VfL Bochum) um ihn.

Sollte Jeremejeff gehen, dann nicht für lau. Er hat einen gültigen Vertrag und würde die Dynamo-Kasse sicher mit einem Betrag in mittlerer sechsstelliger Höhe auffüllen. 

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0