Spitzenreiter Dynamo Dresden nimmt SV Meppen auseinander!

Dresden/Meppen - Konzentriert, effektiv, ruhig, ohne groß Bäume, die es rund um Meppen reichlich gibt, auszureißen: Dynamo Dresden hat die Auswärtshürde im Emsland souverän genommen. Mit dem 4:0 (2:0) beim SV zementierten die Schwarz-Gelben ihre Tabellenführung in der 3. Liga.

Philipp Hosiner (2.v.r.) trifft vom Elfmeterpunkt zum 3:0 für Dynamo. Meppens Keeper Erik Domaschke (M.) hatte hier keine Chance.
Philipp Hosiner (2.v.r.) trifft vom Elfmeterpunkt zum 3:0 für Dynamo. Meppens Keeper Erik Domaschke (M.) hatte hier keine Chance.  © Imago Images / Werner Scholz

Christoph Daferner (3.), Heinz Mörschel (25.), Philipp Hosiner (64.) und nochmals Mörschel (72.) machten alles klar.

Trainer Markus Kauczinski ließ seine Mannschaft nach dem starken 4:0 gegen den FC Ingolstadt 04 beinahe unverändert. Nur Hosiner rutschte für den noch immer angeschlagenen Pascal Sohm in die Startelf.

Wie man sich für das Vertrauen des Chefs bedankt, zeigte der Österreicher erstmals nach wenigen Sekunden. Er sprintete die linken Außenbahn lang und flankte mit dem Außenrist zu Daferner. Er nahm den Ball im Strafraum gekonnt mit rechts aus der Luft, drehte Jeron Al-Hazaimeh ins Karussell und zog mit links ab - 1:0 (3.).

Zur Probe bei Dynamo: Offensiv-Allrounder (18) wirbelt im Training mit
Dynamo Dresden Zur Probe bei Dynamo: Offensiv-Allrounder (18) wirbelt im Training mit

So kann man ein Auswärtsspiel beginnen. Was Dynamo danach machte, war einfach nur souverän. Dresden bestimmte den Rhythmus, ließ die Meppener laufen. Hinten brannte nichts an, vorn gelang nicht alles, aber wenn, dann brannte es immer.

So auch, als Mörschel zwei Meter vor dem Strafraum gefoult wurde. Er legte sich danach mit derart viel Überzeugung das Leder hin, das der Beobachter ahnte: Jetzt klingelt's. Und so war es. Traumhaft drehte der 23-Jährige das Leder über die Mauer, das genau im Knick einschlug - 2:0 (25.). Eine Sahnemalzer, wie gemalt - und so lief auch die gesamte Partie.

Mannschaftsaufstellungen von Dynamo Dresden und dem SV Meppen

Philipp Hosiner und Heinz Mörschel legen für Dynamo Dresden beim SV Meppen nach

Er ist wahrlich ein Gewinn für Dynamo! Heinz Mörschel (2.v.l.) erzielte beim SV Meppen einen Doppelpack für die SGD.
Er ist wahrlich ein Gewinn für Dynamo! Heinz Mörschel (2.v.l.) erzielte beim SV Meppen einen Doppelpack für die SGD.  © Imago Images / Werner Scholz

Nach der Pause ging es so weiter. Von Meppen kam nichts und so zogen die Sachsen ihr Ding mühelos durch. Die komplett in Dynamorot spielenden Gäste konnten schalten und walten, wie sie wollten - und hatten auch ein bisschen Glück.

Als Daferner im Strafraum abzog, wurde er danach von Lars Bünning abgeräumt. Schiedsrichter Dr. Robert Kampka, aktiv für den 1. FSV Mainz und in Görlitz geboren, pfiff sofort.

Beide Kicker verletzten sich bei der Aktion, konnten aber nach einer Behandlungspause weitermachen. Hosiner wartete so lange, behielt die Ruhe und schoss die Kugel von sich aus ins linke Eck - 3:0 (54.).

Vertrag aufgelöst: Vasil Kusej hat bei Dynamo keine Zukunft mehr
Dynamo Dresden Vertrag aufgelöst: Vasil Kusej hat bei Dynamo keine Zukunft mehr

Der Drops war schon vorher gelutscht, jetzt war er geschluckt. Mörschel machte dann gar noch ein neues Bonbon auf. Er zog einfach mal aus 18 Metern ab. Meppens Keeper Erik Domaschke ging buchstäblich in die Knie und ließ das Spielgerät durchrutschen - 4:0 (72.).

Auch nicht ganz so unwichtig: Der TSV 1860 München (0:1 beim MSV Duisburg) und der 1. FC Saarbrücken (2:2 gegen den KFC Uerdingen) ließen Punkte liegen.

Titelfoto: Imago Images / Werner Scholz

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: