Dynamo gewinnt im ersten von 16 Endspielen! Terrazzino schießt die SGD zum Sieg

Dresden - Dynamo Dresden lebt noch und hat den Glauben an den Klassenerhalt wiedergefunden. Im ersten von 16 ausgerufenen Endspielen nach der Winterpause holte das Team von Trainer Markus Kauczinski den ersten wichtigen Dreier mit einem 1:0-Sieg über den Karlsruher SC.

Die Plakate in der Stadt zeigen es an: "Wir. Zusammen. Jetzt." So lautet das Motto bei Dynamo.
Die Plakate in der Stadt zeigen es an: "Wir. Zusammen. Jetzt." So lautet das Motto bei Dynamo.  © Lutz Hentschel

Und den hatte das Team Neuzugang Marco Terrazzino zu verdanken. Der Mittelfeldspieler, der vom SC Freiburg ausgeliehen ist, traf in der 38. Minute zum 1:0 und damit zum ersten Dreier seit dem 8. November 2019, als die Schwarz-Gelben den SV Wehen Wiesbaden mit 1:0 besiegten.

Ganz offensichtlich hat Dynamo in der Winterpause hart gearbeitet. Die Mannschaft zeigte sich kämpferisch, laufstark, mit mehr Selbstvertrauen ausgestattet und geduldig. Denn trotz einer zeitigen Spielkontrolle wollten die glasklaren Chancen zunächst nicht entstehen.

Die erste nutzte Terrazzino und sorgt damit für kurzzeitiges, kollektives Aufatmen in Elbflorenz.

Gut für Dynamo: Vlachodimos steigt wieder ins Training ein
Dynamo Dresden Gut für Dynamo: Vlachodimos steigt wieder ins Training ein

Vor der Partie verpflichtete Dynamo mit Simon Makienok noch den sechsten Neuzugang. Es bleibt abzuwarten, ob sich bis Freitag am Kader noch etwas ändert. Schon am Sonntag muss das Kauczinski-Team beim Auswärtsspiel beim 1. FC Heidenheim nachlegen.

TAG24 berichtete vom Spiel am Mittwoch im Liveticker. Hier könnt Ihr ihn nachlesen.

Das sagt Dynamo-Coach Markus Kauczinski nach dem Sieg

22.57 Uhr: "Wir haben die ersten 20 Minuten ein bisschen gebraucht, um reinzukommen. Beim Spiel in die Tiefe sind wir nicht das Risiko gegangen, da haben die Jungs eine Weile gebraucht, um die Sicherheit zu finden. Das wurde dann von Minute zu Minute besser. Das Tor hat uns Sicherheit gegeben. Das 2:0 wäre schön gewesen, da war der KSC noch gefährlich. Die langen Bälle haben wir aber gut verteidigt und überstanden. Wir müssen uns ankreiden lassen, dass wir den Sack nicht eher zugemacht haben. Aber wir haben einen ersten guten Schritt hingelegt. Aber es ist noch ein langer, langer, langer Weg für uns.

Dynamo gelingt der erste wichtige Dreier nach der Winterpause

22.33 Uhr: Was für ein Spiel! Bei eisigem Wind und peitschendem Regen zeigte Dynamo, dass die Worte im Video zu "Wir. Zusammen. Jetzt", in dem sie sagen, dass sie bereit seien, keine Floskeln waren. Das Team hat ganz offensichtlich hart in den vergangenen Wochen gearbeitet, zeigte sich diszipliniert, zweikampfstark und spielerisch verbessert. Einzig die vergebenen Konterchancen hätten sich am Ende rächen können, da müssen die Schwarz-Gelben konsequenter werden, wenn in den restlichen 15 Endspielen viele Punkte folgen sollen.

Doch alles in allem war das ein Auftritt, der den Glauben an den Klassenerhalt wieder aufleben lässt. Schon am Sonntag beim 1. FC Heidenheim muss Dynamo nachlegen.

Dynamo siegt!

22.21 Uhr: Der erlösende Schlusspfiff ist da! Dynamo gewinnt das erste von 16 Endspielen nach der Winterpause. Damit beträgt der Abstand auf das rettende Ufer aktuell vier Punkte. 16 Zähler hat Dynamo jetzt auf dem Konto und feiert den ersten Sieg seit dem 8. November 2019.

Dynamo wechselt noch einmal: Petrak kommt, 3 Minuten Nachspielzeit!

22.18 Uhr: In der 90. Minute kommt bei Dynamo noch Neuzugang Ondrej Petrak und feiert damit sein Debüt für die Schwarz-Gelben. Sascha Horvath geht. Es gibt drei Minuten Nachspielzeit!

Dynamo-Fans halten zu ihrem Team

22.13 Uhr: Mittwochabend, eisiger Wind, Regen und dennoch sind 27.595 Zuschauer ins Rudolf-Harbig-Stadion gekommen. Stark!

Jeremejeff vergibt das 2:0 für Dynamo

22.11 Uhr: Jeremejeff vergibt die große Chance zum 2:0! Aus der darauffolgenden Ecke kann Dynamo kein Kapital schlagen.

Kann Dynamo die Führung retten?

22.08 Uhr: Die letzten zehn Minuten sind angebrochen. Kann Dynamo die Führung bis zum Schlusspfiff retten oder wird sich die vergebene Großchance noch rächen?

Patrick Ebert sieht die 9. Gelbe, Atik kommt

22.05 Uhr: Patrick Ebert sieht nach einem Foul in der 77. Minute die 9. Gelbe Karte der Saison. Kurz darauf verlässt er den Rasen, Baris Atik kommt in der 79. Minute für ihn. Atik macht das, was er leider zu oft tut: auf dem Boden liegen und lamentieren. Wenig später sieht er Gelb.

Auch der KSC hat noch einmal gewechselt, für Thiede ist jetzt Fink im Spiel.

Dynamo: Schmidt vergibt Riese, Jeremejeff kommt

22.02 Uhr: Ist das bitter! Patrick Schmidt vergibt in der 73. Minute die Riesenchance zum 2:0. Der Torwart ist bereits geschlagen, doch Schmidt wartet so lange mit seinem Schuss, dass Pisot noch auf der Linie retten kann. In der 74. Minute kommt Jeremejeff für Schmidt.

© Lutz Hentschel

Dynamo im Glück: Hofmann zielt übers Tor

21.58 Uhr: Dynamo hat in der 71. Ecke. Die tritt Patrick Ebert, doch Dynamo kann nichts daraus machen. Kurz danach haben die Hausherren mächtig Glück, dass Philipp Hofmann über den Kasten zielt.

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: