Dynamo: Großer erfolgreich operiert, U19-Keeper Maul zu Profis hochgezogen!

Dresden - Zwei Eigengewächse sorgen bei Dynamo Dresden für Schlagzeilen! Maximilian Großer (19) wurde in Straubing erfolgreich am verletzten rechten Knie operiert, U19-Keeper Jannis Maul (17) für den verletzten Patrick Wiegers (30) als dritter Torwart zu den Profis hochgezogen.

Dynamos U19-Keeper Jannis Maul (17, l.) packte in einem Pflichtspiel letztmals am 3. Oktober 2020 zu: Damals verlor die U19 der SGD im DFB-Pokal trotz 2:0-Führung noch mit 2:3 gegen den VfL Wolfsburg.
Dynamos U19-Keeper Jannis Maul (17, l.) packte in einem Pflichtspiel letztmals am 3. Oktober 2020 zu: Damals verlor die U19 der SGD im DFB-Pokal trotz 2:0-Führung noch mit 2:3 gegen den VfL Wolfsburg.  © Stefan Bröhl

Sein Nachname sorgte schon für einige Wortspiele, auch der "Spuckelch" Uwe Leuthold ließ es sich nicht nehmen, die Beförderung des Eigengewächses witzig zu kommentieren. Die meisten SGD-Fans fragen sich zu Recht: Wer ist dieser Maul?

Ein veranlagter Schlussmann! Er war in der vergangenen Saison erster Torwart der U17, die bis zum coronabedingten Saisonabbruch eine starke Saison in ihrer Bundesliga-Staffel spielte.

Maul hütete in allen 21 Partien den Kasten und zeigte, dass er gute Reflexe auf der Linie hat, seinen Strafraum beherrscht und auch fußballerisch gut ist. Natürlich hat er als so junger Keeper überall noch Luft nach oben und wird bei Dynamos Profis auch nur als Nummer drei eingeplant, bis Wiegers nach seinem Kreuzbandriss zurückkehrt.

Die Erfahrungen aus dem Profitraining dürften ihn weiterbringen, doch man kann für ihn und die anderen ambitionierten Nachwuchsspieler nur hoffen, dass die nächste Saison wieder regulär durchgeführt werden kann, damit sie alle Spielpraxis sammeln können. Denn nur so können sich Maul und seine Teamkollegen weiterentwickeln.

Der Keeper mit dem markanten Nachnamen stand nämlich letztmals am 3. Oktober 2020 in einem Pflichtspiel zwischen den Pfosten - und was für einem! Dynamos U19 führte bereits mit 2:0 im DFB-Pokal gegen den favorisierten VfL Wolfsburg um Pierre Littbarskis (60) Sohn Lucien (17), verlor dann aber noch unglücklich mit 2:3. Maul zeigte eine starke Leistung, fing Flanken sicher ab und parierte auch auf der Linie mehrfach exzellent, konnte die bittere Niederlage aber nicht verhindern.

Dynamo Dresden gibt die Beförderung von U19-Keeper Jannis Maul bekannt

Dynamo-Eigengewächs Maximilian Großer wurde erfolgreich am rechten Knie operiert

Jannis Maul (17) war in der vergangenen Saison Stammkeeper von Dynamo Dresdens U17 und hütete in dieser Spielzeit dreimal den Kasten der U19.
Jannis Maul (17) war in der vergangenen Saison Stammkeeper von Dynamo Dresdens U17 und hütete in dieser Spielzeit dreimal den Kasten der U19.  © Stefan Bröhl

Dynamo-Defensivspieler Maximilian Großer brennt auf sein Comeback

Maximilian Großer (19, vorne, Nr. 17) fehlt Dynamo Dresden nach einer Knieoperation erst einmal.
Maximilian Großer (19, vorne, Nr. 17) fehlt Dynamo Dresden nach einer Knieoperation erst einmal.  © Lutz Hentschel

Ein weiteres Eigengewächs fehlt den Schwarz-Gelben erst einmal. Großer wurde am Mittwoch in Straubing an seinem verletzten rechten Knie, genauer gesagt dem Meniskus, operiert, durfte die Klinik aber bereits wieder verlassen.

"Die Operation ist wie geplant und ohne Probleme verlaufen, was mich schon mal sehr positiv stimmt. Mir geht es den Umständen entsprechend gut. Ich hoffe, dass die Genesung schnell und ohne Komplikationen voranschreitet, damit ich so bald wie möglich mit den Reha-Maßnahmen beginnen kann", erklärte der Defensivakteur, der in dieser Saison fünfmal für die Profis zum Einsatz kam.

Da der 1,89 Meter große Abwehrmann in den Jugendmannschaften mit seinem Spielaufbau, seiner Zweikampfhärte und seiner körperlichen Präsenz auffiel, erhielt er im vergangenen Sommer seinen ersten Profivertrag, konnte sich aber noch nicht entscheidend durchsetzen, was neben der starken Konkurrenz wohl auch an seinen Knieproblemen lag, die zuletzt wieder stärker geworden waren.

Man kann dem Youngster nur die Daumen drücken, dass er nach der Reha wieder schmerzfrei trainieren und den Kampf um die Plätze mit vollem Einsatz annehmen kann. Schließlich besitzt auch er reichlich Potenzial.

Titelfoto: Stefan Bröhl/Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0