Dynamo mit acht Toren nach Ecken und Freistößen! Weihrauch ist der Mann des ruhenden Balls

Dresden - Im letzten Testspiel gegen Köge Mitte September war es schon zu sehen: Die Standards von Dynamo Dresden könnten zu einer Erfolgsgeschichte werden. Drei der fünf Tore damals beim 5:1 fielen nach einem ruhenden Ball.

Patrick Weihrauchs (26) Standards sind Waffen für Dynamo. Mit Ecken und Freistößen bereitete er direkt und indirekt schon sechs Treffer vor. In Duisburg trug er sich dann erstmals auch in die Torschützenliste ein.
Patrick Weihrauchs (26) Standards sind Waffen für Dynamo. Mit Ecken und Freistößen bereitete er direkt und indirekt schon sechs Treffer vor. In Duisburg trug er sich dann erstmals auch in die Torschützenliste ein.  © imago images/Dennis Hetzschold

Das setzte sich fort. Acht der bisher 19 geschossenen Saisontreffer ging eine Ecke oder ein Freistoß voraus. Mann dieser Bälle: Patrick Weihrauch (26).

Das Wichtigste bei all den Toren: Mal vom 3:0 in Duisburg von Christoph Daferner (22) abgesehen, waren die Treffer kein schmückendes Beiwerk, sondern spielentscheidende Buden.

Das ging schon zum Start in Kaiserslautern los, als Sebastian Mai (26) einen Eckball von Weihrauch zum siegbringenden 1:0 einköpfte.

Für Ex-Dynamo Markus Palionis gibt es ein Wiedersehen mit seinem alten Klub in neuer Rolle
Dynamo Dresden Für Ex-Dynamo Markus Palionis gibt es ein Wiedersehen mit seinem alten Klub in neuer Rolle

Das 1:1 gegen Mannheim am 2. Spieltag von Daferner entsprang einem Freistoß von Chris Löwe (31), Yannick Stark (30) donnerte die Kugel zum 1:0 gegen Magdeburg in die Maschen.

Ausgangspunkt war ein Weihrauch-Freistoß, den Paul Will (21) zunächst an die Latte köpfte, eher der Ball bei Stark landete. Die ersten drei Saisontore waren alle Standards!

Und es ging weiter gegen Meppen: Ecke Marvin Stefaniak (25), Tor Philipp Hosiner (31) zum 1:0, das 2:1-Siegtor gegen 1860 entsprang einem Eckball von Weihrauch, den Ransford Königsdörffer (19) über Umwege veredelte.

Das 1:0 in Kaiserslautern: Die Ecke von Patrick Weihrauch (26, nicht im Bild) köpfte Sebastian Mai (26, 2.v.r.) ein.
Das 1:0 in Kaiserslautern: Die Ecke von Patrick Weihrauch (26, nicht im Bild) köpfte Sebastian Mai (26, 2.v.r.) ein.  © picture point/Sven Sonntag

Dynamo Dresden entscheidet Spiele regelmäßig mithilfe von Standardsituationen

Das 2:1 gegen 1860 München: Ransford Königsdörffer (19, 2.v.r.) kam nach einer Ecke von Patrick Weihrauch (26) über Umwege an den Ball und erzielte das Siegtor.
Das 2:1 gegen 1860 München: Ransford Königsdörffer (19, 2.v.r.) kam nach einer Ecke von Patrick Weihrauch (26) über Umwege an den Ball und erzielte das Siegtor.  © Lutz Hentschel

In Rostock und gegen Unterhaching trat Weihrauch Freistöße, die Marco Hartmann (32) zum 2:0 und zum 1:0 verwandelte. Und dann kam Duisburg.

Da schritt Weihrauch wieder zur Tat, bereitete das 3:0 vor, traf Sekunden vorher selbst zum 2:0. Beim MSV legte Dynamo sich den Gegner auch mit zwei Einwürfen zurecht.

"Wir haben Standards in den Einheiten trainiert, aber nicht speziell Einwürfe", sagte Trainer Markus Kauczinski nach der Partie: "Klar haben die Spielzüge mit einem Einwurf begonnen, aber wie wir es dann ausgespielt haben, war richtig gut, super kombiniert."

Vertrag aufgelöst: Vasil Kusej hat bei Dynamo keine Zukunft mehr
Dynamo Dresden Vertrag aufgelöst: Vasil Kusej hat bei Dynamo keine Zukunft mehr

Trotz eines erneuten Standard-Treffers sah der Coach sogar noch Luft nach oben: "Wir haben einige Ecken gehabt, die Duisburg gut verteidigt hat. Da sind wir schwer durchgekommen, obwohl die gut getreten waren. Den einen Moment, den haben wir dann genutzt."

Das darf auch am Samstag gegen Uerdingen wieder so sein ...

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: