Dynamo noch einmal mit Fans vor (mindestens) zwei Geister-Heimspielen!

Dresden - Wer hätte jemals gedacht, dass man sich über 999 Zuschauer im Harbig-Stadion bei einem Heimspiel von Dynamo Dresden freuen kann? Ist aber (leider) so.

Gegen Meppen dürfen noch einmal 999 Zuschauer ins Harbig-Stadion.
Gegen Meppen dürfen noch einmal 999 Zuschauer ins Harbig-Stadion.  © Lutz Hentschel

Am heutigen Samstag (14 Uhr) dürfen vorerst zum letzten Mal ein paar Fans dabei sein, wenn die SGD in der 3. Liga zu Hause einen Gegner empfängt. 

Der heißt SV Meppen, was angesichts der Umstände - bei allem Respekt - fast schon nebensächlich ist. Der neue Lockdown zwingt auch Dynamo wieder Geisterspiele auf, im November mindestens zwei - gegen den TSV 1860 München (15.11.) und Unterhaching (25.11.).

"Wir müssen das respektieren und akzeptieren, natürlich freuen wir uns nicht. Aber es betrifft auch die anderen Sportarten und Vereine, es betrifft die gesamte Gesellschaft", meint Dynamo-Pressesprecher Henry Buschmann. 

Um noch einmal zu betonen: "Wir hatten und haben ein tolles Hygienekonzept. Es gab bisher keine einzige Infektion im Zusammenhang mit unseren Heimspielen. Das hat uns das Gesundheitsamt bestätigt." 

Hilft aber alles nichts. "Wir haben keinen Einfluss darauf. Wir müssen das Beste draus machen", bleibt Trainer Markus Kauczinski deshalb pragmatisch.

Stimmung mit Maske: Immerhin gibt's noch einmal ein paar Fans, bevor der Lockdown kommt.
Stimmung mit Maske: Immerhin gibt's noch einmal ein paar Fans, bevor der Lockdown kommt.  © Lutz Hentschel

Ob unter den aktuellen Vorgaben das Sachsenpokal-Achtelfinale bei Oberligist FC international Leipzig stattfinden kann, ist momentan offen.

Dynamo besteht - logischerweise - darauf, dass sich der Gegner vor der Partie Corona-Tests unterzieht. "Ist das nicht umsetzbar, werden wir nicht antreten können", so Buschmann.

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0