Dritter Dynamo-Sieg in Folge: Marco Hartmann trifft erneut

Dresden - "Der dritte Sieg in Folge wäre unser Traum", sagte Dynamo-Coach Markus Kauczinski vorm Heimspiel gegen Unterhaching. Traum vom Hattrick erfüllt! Die SGD schlug die Spielvereinigung hochverdient mit 2:0 (2:0) und festigte damit den Relegationsplatz.

Stürmer Philipp Hosiner (l.) erzielt in dieser Szene das 2:0 für Dynamo.
Stürmer Philipp Hosiner (l.) erzielt in dieser Szene das 2:0 für Dynamo.  © Lutz Hentschel

Kauczinski änderte seine Startelf gegenüber dem 3:1-Ostderbysieg in Rostock nur auf einer Position. Kapitän Sebastian Mai kehrte für Kevin Ehlers in die Dreierkette zurück.

In der Kältekammer Harbig-Stadion wehte den Schwarz-Gelben bei 2 Grad nicht nur ein eisiger Wind ins Gesicht. Auch das mutige Auftreten der Gäste, die sofort hoch pressten, kühlte den geplanten Angriffsschwung herunter.

Die bisher offensivschwachste Mannschaft der 3. Liga hatte durch Niclas Anspach gar die Führung auf dem Fuß (14.) - Dynamos Schlussmann Kevin Broll bügelte seinen eigenen Fehler aber aus.

Das Spiel nach 25 Minuten - so unansehnlich wie der lädierte Rasen. Dann musste eben wieder ein Standard her. Patrick Weihrauch brachte seinen Freistoßball von halbrechts in den Strafraum, wo Marco Hartmann locker-leicht volley die Innenseite hinhielt - das 1:0!

Und fast eine Kopie des Treffers zum 2:0 in Rostock, als Weihrauch ebenfalls vorbereitete und Hartmann vollendete. Der zweite Treffer des 32-Jährigen in Folge - gab's auch lange nicht mehr.

Mannschaftsaufstellungen von Dynamo Dresden und der SpVgg Unterhaching

Dynamo Dresdens Stürmer Philipp Hosiner macht mit seinem Treffer den Deckel drauf

Marco Hartmann (mit Pflaster) erzielte das 1:0.
Marco Hartmann (mit Pflaster) erzielte das 1:0.  © Lutz Hentschel

Und es hätte in der 38. Minute noch besser kommen können. Wieder brachte Weihrauch einen Freistoß vors Tor, Hartmann flog am Fünfer heran, doch sein Kopfball-Aufsetzer traf nur Haching-Keeper Nico Mantl. Pech!

Das 2:0 hatte dann vier Minuten später nichts mit Glück zu tun. Paul Will, Weihrauch und Jonathan Meier servierten nach perfektem Spielzug auf Philipp Hosiner, der am Fünfer ohne Probleme einnetzte - das sah nach Fußball aus!

Nach der Pause gingen die Bayern ins Risiko, brachten mit Patrick Hasenhüttl einen zweiten Stürmer. Und schafften es tatsächlich, die Gastgeber hinten rein zu drängen.

Von Entlastung war da bei der SGD wenig zu sehen. Bis zur 69. Minute. Da war es - natürlich - mal wieder ein Weihrauch-Freistoß, der die Gäste-Abwehr aushebelte. Aber Mai schlug am Fünfer über den Ball.

Das musste das 3:0 sein! Auch Hosiner versemmelte noch einen Riesen (90.). Am Ende reichte es gegen zu harmlose Hachinger auch so. Dynamo setzt sich oben fest!

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0