Dynamo Dresden: Wann dürfen wieder Zuschauer ins Rudolf-Harbig-Stadion?

Dresden - Die Zuschauer stehen vor einer (Teil-)Rückkehr in die Stadien. So auch in Dresden. Dennoch wird Dynamo vorerst keinen Dauerkarten verkaufen.

Der vollbesetzte K-Block. Zum letzten Mal war er am 8. März gegen Aue zu sehen. Es wird wohl auch noch ein Weilchen dauern, bis dieses Foto Wirklichkeit wird.
Der vollbesetzte K-Block. Zum letzten Mal war er am 8. März gegen Aue zu sehen. Es wird wohl auch noch ein Weilchen dauern, bis dieses Foto Wirklichkeit wird.  © Lutz Hentschel

"Die Überlegungen des sächsischen Gesundheitsministeriums zu weiteren geplanten Lockerungen im gesellschaftlichen Leben, die auch den Fußball betreffen, verfolgt die SGD selbstverständlich aufmerksam und arbeitet bereits an einem entsprechenden Hygienekonzept für mögliche Heimspiele im Rudolf-Harbig-Stadion", schreibt der Verein auf seiner Homepage.

"Dennoch ist derzeit noch nicht abzusehen, wie sich die Situation rund um den Mitte September geplanten Saisonstart darstellt."

Dynamo startet am 18. September in die neue Saison.

Inklusive der ersten DFB-Pokalrunde (11. - 14. September), die am Sonntag ausgelost wird, könnten noch neun Heimspiel im Jahr 2020 anstehen.

Die Dynamo-Verantwortlichen hoffen natürlich, dass alle mit Fans über die Bühne gehen können.

Sobald es zum Dauerkartenverkauf neue Informationen und Sachstände gibt, wird die SGD darüber schnellstmöglich unter dynamo-dresden.de sowie über die vereinseigenen Social-Media-Kanäle informieren.

Wichtig: Ab dem Zeitpunkt, an dem Dauerkarten wieder im gewohnten Rahmen angeboten werden können, erhalten Dauerkarteninhaber der abgelaufenen Saison 2019/20 selbstverständlich und wie üblich ein Vorkaufsrecht auf diese.

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0