Wieder fünf Wechsel in der 3. Liga möglich: Dynamo-Trainer ist "Fan davon"

Dresden/Zwickau - Das Wechselkontingent in der 3. Liga wird in der Rückrunde wieder von drei auf fünf Spieler erhöht. Darauf verständigte sich am Mittwoch der DFB mit den 20 Vereinen.

Dynamos Marvin Stefaniak (r.) geht für Patrick Weihrauch. Künftig sind in der 3. Liga wieder fünf Wechsel möglich.
Dynamos Marvin Stefaniak (r.) geht für Patrick Weihrauch. Künftig sind in der 3. Liga wieder fünf Wechsel möglich.  © Lutz Hentschel

Eins bleibt aber gleich: Während in der 1. und 2. Liga die Kaderstärke pro Spieltag 20 Mann beträgt, bleibt die 3. Liga bei 18 Akteuren.

Die Anpassung der Wechselmöglichkeiten ist nötig, "um die Belastung der Sportler angesichts des engen Terminplans besser steuern zu können", teilt der DFB mit.

Die Klubs und der Liga-Ausschuss der dritthöchsten Spielklasse hatten sich aus wirtschaftlichen Gründen vor der Saison mehrheitlich dafür ausgesprochen, wieder zur vorherigen Beschränkung mit drei Auswechslungen zurückzukehren.

"Ich bin absoluter Fan davon", sagt Dynamo-Trainer Markus Kauczinski: "Ich hätte auch gern gehabt, dass man 20 Spieler mitnehmen kann. Aber die fünf Wechsel ist für uns Trainer und auch in Hinblick auf die lange Saison ein Fortschritt."

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0