Dynamo und Aue mit solidem Start, FCE vor S04-Kracher, SGD kann bei 96 großen Schritt machen!

Deutschland - Remis gegen die Vereine aus der Hansestadt! Dynamo Dresden erkämpfte sich gegen den Hamburger SV ein 1:1, der FC Erzgebirge Aue kam zu einem 2:2 beim FC St. Pauli.

Vaclav Drchal (22, vorn) konnte sich gegen den Hamburger SV noch nicht entscheidend in Szene setzen. Vielleicht gelingt ihm das ja schon in Hannover?
Vaclav Drchal (22, vorn) konnte sich gegen den Hamburger SV noch nicht entscheidend in Szene setzen. Vielleicht gelingt ihm das ja schon in Hannover?  © Lutz Hentschel

Die SGD kann das Unentschieden gegen den anderen HSV, Hannover 96, am kommenden Sonntag (13.30 Uhr) mit einem Sieg veredeln, trifft aber auf ein Team im Aufwind, das beim übernächsten SGD-Gegner, dem FC Hansa Rostock, mit 1:0 gewann.

Die Schwarz-Gelben sollten deshalb gewarnt sein, denn obwohl die Niedersachsen eine insgesamt enttäuschende Runde spielen und gemeinsam mit dem FC Ingolstadt 04 den schwächsten Angriff der 2. Bundesliga stellen, darf man den Einfluss des neuen Coachs, Christoph Dabrowski (43), nicht unterschätzen.

Er hat seine Akteure wieder zu einer Einheit geformt und gewann mit 96 drei von vier Partien. Die Dresdner müssen als kompakte Einheit gegen den individuell besser besetzten Kontrahenten agieren, um sich Siegchancen ausrechnen zu können.

Gelingt Dynamo ohne einen Sieg in der Rückrunde der Klassenerhalt?
Dynamo Dresden Gelingt Dynamo ohne einen Sieg in der Rückrunde der Klassenerhalt?

Hält die Abwehr stand und sticht vorn einer der gefährlichen Stürmer um Christoph Daferner (24), Ransford-Yeboah Königsdörffer (20) oder Vaclav Drchal (22), ist der SGD ein Dreier zuzutrauen.

In diesem Fall hätte Dynamo nach 20 Spielen sehr gute 26 Punkte auf dem Konto und würde den Abstand auf Hannover und vermutlich auch die Abstiegszone vergrößern.

TAG24-Fußballredakteur Stefan Bröhl beschäftigt sich in seiner wöchentlichen Kolumne diesmal mit der sportlichen Lage bei Dynamo Dresden und beim FC Erzgebirge Aue.
TAG24-Fußballredakteur Stefan Bröhl beschäftigt sich in seiner wöchentlichen Kolumne diesmal mit der sportlichen Lage bei Dynamo Dresden und beim FC Erzgebirge Aue.  © Picture Point/Sven Sonntag/Lutz Hentschel

FC Erzgebirge Aue weiß, wie man dem FC Schalke 04 das Leben schwermachen kann

Aue-Abwehrspieler Malcolm Cacutalua (27) kam gegen den FC St. Pauli erstmals seit dem 31. Oktober 2020 wieder zum Einsatz und musste sich mit dem FC Erzgebirge am Ende ärgern, den Sieg in der Nachspielzeit noch aus den Händen gegeben zu haben.
Aue-Abwehrspieler Malcolm Cacutalua (27) kam gegen den FC St. Pauli erstmals seit dem 31. Oktober 2020 wieder zum Einsatz und musste sich mit dem FC Erzgebirge am Ende ärgern, den Sieg in der Nachspielzeit noch aus den Händen gegeben zu haben.  © picture point/Sven Sonntag

Aue kann hingegen fast schon befreit aufspielen, weil man als krasser Außenseiter in die Partie gegen den FC Schalke 04 geht. Auf St. Pauli wurde deutlich, dass den Veilchen diese Rolle liegt, hatten sie den Tabellenführer doch am Rand der Niederlage, ehe sie in der Nachspielzeit noch den Ausgleich schlucken mussten.

Und die Knappen schwächeln immer wieder. So kamen sie gegen Holstein Kiel nach einem 0:1-Rückstand dank Torjäger Simon Terodde (33) noch zurück, zu mehr als einem 1:1 reichte es aber nicht, weshalb sie von Platz drei auf Rang fünf abgerutscht sind und nun wieder verstärkt unter Zugzwang stehen, was dem FC Erzgebirge entgegenkommen könnte.

Denn dass die individuelle Klasse der Königsblauen größer ist, als die von Aue, ist unbestritten. Mit Kampfgeist, Einsatz, Mentalität und Laufstärke ist den Veilchen aber durchaus eine Überraschung zuzutrauen.

Dynamo-Fans erhalten für Stimmung und viel Geduld dickes Lob!
Dynamo Dresden Dynamo-Fans erhalten für Stimmung und viel Geduld dickes Lob!

Schließlich stellten sie Schalke mit konzentrierter Defensivarbeit und viel Disziplin bereits im Hinspiel ein Bein und holten ein 1:1.

Ein überraschender Sieg könnte Aue sogar beflügeln und ein entscheidendes Signal im Kampf um den Klassenerhalt sein - gerade vor dem dann folgenden direkten Duell mit dem SV Sandhausen um Pascal Testroet (31) und Cebio Soukou (29).

Titelfoto: Picture Point/Sven Sonntag/Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: