Dynamo und Hansa wohl an Anthony Barylla dran! Kommt Ex-RB-Jugendspieler im Sommer?

Dresden - Die Gerüchteküche brodelt! Dynamo Dresden und der FC Hansa Rostock sollen beide an Anthony Barylla (23) vom 1. FC Saarbrücken dran sein.

Anthony Barylla (23) spielte von 2017 bis 2019 beim FSV Zwickau und hat sich in dieser Zeit als grundsolider Drittliga-Defensivspieler etabliert.
Anthony Barylla (23) spielte von 2017 bis 2019 beim FSV Zwickau und hat sich in dieser Zeit als grundsolider Drittliga-Defensivspieler etabliert.  © Picture Point/Gabor Krieg

Das berichten das Magazin Forum und mittlerweile auch Sky. Demzufolge zögere der frühere Defensivspieler des FSV Zwickau, der bei RB Leipzig ausgebildet wurde, mit einer Vertragsverlängerung beim FCS, weil die beiden Drittliga-Spitzenteams Interesse an ihm hätten.

Ob der gelernte Rechtsverteidiger, der auch im Abwehrzentrum und im rechten Mittelfeld zum Einsatz kommen kann, ihnen allerdings entscheidend weiterhelfen würde, ist zumindest fraglich. Denn mehr als ein grundsolider Drittliga-Spieler ist er (noch) nicht, was auch seine kicker-Durchschnittsnote in dieser Saison belegt (3,37).

Barylla ist zwar in Saarbrücken, wie zuvor bei den Schwänen und in der Bullen-Jugend, unumstrittene Stammkraft und agiert mannschaftsdienlich, lauf- sowie zweikampfstark, spielt aber unauffällig und muss sich technisch verbessern, wenn er auch in der 2. Bundesliga eine wichtige Rolle spielen will.

Dynamo-Idol Klaus Sammer feiert seinen 80. Geburtstag!
Dynamo Dresden Dynamo-Idol Klaus Sammer feiert seinen 80. Geburtstag!

Besser als Dynamos aktuelle Rechtsverteidiger Robin Becker (24) und Niklas Kreuzer (28) ist er allerdings nicht.

Auch in der Innenverteidigung hätte er gegenüber etablierten Leuten wie Kapitän Sebastian Mai (27), Abwehrjuwel Kevin Ehlers (20) und Stabilisator Tim Knipping (28) wahrscheinlich das Nachsehen. Zumal die SGD mit Marco Hartmann (32), Leroy Kwadwo (24) und Maximilian Großer (19) noch weitere Akteure in den eigenen Reihen hat, die hier spielen könnten.

Anthony Barylla (23) wurde von 2010 bis 2017 bei RB Leipzig ausgebildet.
Anthony Barylla (23) wurde von 2010 bis 2017 bei RB Leipzig ausgebildet.  © Picture Point/Roger Petzsche

Anthony Barylla hätte bei Dynamo Dresden und dem FC Hansa Rostock viel Konkurrenz

Anthony Barylla (23, r.) lief 68 Mal für den FSV Zwickau auf, erzielte zwei Tore und gab zwei Vorlagen.
Anthony Barylla (23, r.) lief 68 Mal für den FSV Zwickau auf, erzielte zwei Tore und gab zwei Vorlagen.  © Picture Point/Kerstin Dölitzsch

Gerade in Corona-Zeiten, wo jeder Transfer gut durchdacht sein muss, erscheint es unwahrscheinlich, dass sich Dynamo den gebürtigen Geraer schnappt - obwohl er ablösefrei wäre.

Denn mehr als eine Ergänzung für die Breite wäre Barylla aktuell nicht. Und das ist keinesfalls despektierlich gegenüber dem Abwehrmann gemeint, der in seinen drei Spielzeiten in der 3. Liga durchaus überzeugen konnte und mit den Saarländern 2019/20 auch im DFB-Pokal begeisterte.

Er hätte allerdings auch bei Hansa mit dem aktuell überragend aufspielenden Nico Neidhart (26) und Nils Butzen (27) auf der rechten Seite und Abwehrchef Julian Riedel (29), Damian Roßbach (28), Sven Sonnenberg (22) sowie Max Reintaler (26) im Zentrum viel Konkurrenz.

Knie-OP! Dynamo-Trainer Markus Anfang rund zwei Monate an Krücken
Dynamo Dresden Knie-OP! Dynamo-Trainer Markus Anfang rund zwei Monate an Krücken

Das sieht bei den Saarländern anders aus. Hier hat der Sohn von André Barylla (53) gute Chancen, regelmäßig zu spielen und sich dadurch weiterzuentwickeln, weil lediglich Jason Breitenbach (22) und die gelernten defensiven Mittelfeldakteur Fanol "Gattuso" Perdedaj (29) sowie Sebastian Bösel (26) auf seiner Lieblingsposition agieren bzw. aushelfen können.

Dennoch wäre es verständlich, wenn Barylla seine Chance auf die 2. Liga ergreift, falls Dynamo oder Hansa doch zuschnappen sollten. Was für die Kogge spricht: FCH-Coach Jens Härtel (51) kennt ihn aus seiner Zeit als U19-Trainer (Barylla kickte damals in der U17) ganz genau und weiß dessen Potenzial daher bestens einzuschätzen.

Titelfoto: Picture Point/Roger Petzsche

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: