Dynamos Verletzte: Hartmann und Mai geht's besser, bei Löwe sieht's schlimm aus

Dresden - Gute und schlechte Nachrichten für Dynamo Dresden: Leistungsträger Marco Hartmann (32) und Sebastian Mai (27) machen nach ihren Knieverletzungen Fortschritte, aber: Chris Löwe (31) droht dafür eine ganz lange Pause!

Chris Löwe (31, liegend) verletzte sich bereits im Oktober, es dürfte trotzdem noch lange dauern, bis er wieder für Dynamo Dresden auf dem Platz stehen kann.
Chris Löwe (31, liegend) verletzte sich bereits im Oktober, es dürfte trotzdem noch lange dauern, bis er wieder für Dynamo Dresden auf dem Platz stehen kann.  © Lutz Hentschel

"Frohes neues Jahr!" So begrüßte Hartmann am Mittwoch die Medienleute vor dem Dynamo-Test gegen Jablonec (2:1). Diese wünschten ihm vor allem ein gesundes 2021. "Diesmal klappt es", lachte der 32-Jährige. Bei ihm und Kapitän Mai sieht es danach aus, beide werden in den kommenden Tagen aus dem Krankenstand zurückerwartet.

Anders verhält es sich bei Löwe: Der 31-Jährige pausiert nun schon mehr als zwei Monate. Beim Heimspiel gegen Zwickau am 20. Oktober verletzte er sich nach einem unglücklichen Foul von Julius Reinhardt.

Was damals schon allein vom Knall her und dem Schreien von Löwe nach einer Horror-Verletzung aussah, scheint sich jetzt auch als solche zu entpuppen. Damals hieß es Glück im Unglück, es ist nicht der befürchtete Totalschaden im Knie.

"Nur" ein Außenbandriss und eine Schwellung, Pause voraussichtlich sechs, sieben Wochen - so die Diagnose Ende Oktober.

Daraus wurde nichts.

Laut Dynamo-Coach Markus Kauczinski wird Chris Löwe nicht vor März wieder fit

Chris Löwe im SGD-Trikot in einem Punktspiel. So ein Bild werden die Dynamo-Fans in den kommenden Wochen, vielleicht Monaten nicht mehr sehen.
Chris Löwe im SGD-Trikot in einem Punktspiel. So ein Bild werden die Dynamo-Fans in den kommenden Wochen, vielleicht Monaten nicht mehr sehen.  © Lutz Hentschel

"Chris macht leider keine Fortschritte", sagte Trainer Markus Kauczinski: "Das geht so ein bisschen rauf und runter. Es ist komplizierter, da hängt mehr dran, mit Knorpel und so. Es ist etwas, was Zeit braucht."

Auf TAG24-Nachfrage, ob er noch im Januar oder Februar mit ihm rechnen würde, antwortete Kauczinski: "Nein, das sehen wir jetzt nicht."

Es könnte also frühestens im März etwas werden - wenn überhaupt.

Sollte Löwe in zwei Monaten wieder einsteigen können, wird er wochenlang brauchen, um wieder in Form zu kommen. Das könnte zu spät sein, um nochmal eingreifen zu können. Im schlimmsten Fall verpasst er die restlichen 21 Spiele der Saison.

"Das ist schade. Wenn man die Verletzten sieht, das sind alles Leistungsträger gewesen, auch erfahrene Spieler, die jetzt ausfallen", so Kauczinski.

Dynamo-Kapitän Sebastian Mai kann wohl bald wieder ins Training einsteigen

Sebastian Mai (27, r.) klatschte nach dem Jablonec-Spiel mit Ransford Königsdörffer (19) ab. Der Kapitän könnte bald zurück im Training sein.
Sebastian Mai (27, r.) klatschte nach dem Jablonec-Spiel mit Ransford Königsdörffer (19) ab. Der Kapitän könnte bald zurück im Training sein.  © Lutz Hentschel

Bei Mai und Hartmann sieht er nach deren Knieverletzungen zumindest Licht am Ende des Tunnels. "Bei 'Harti' dauert es noch ein bisschen, aber er ist in der Zeit. Da war es klar, dass er vor Ende Januar nicht einsteigen kann", so der Trainer.

Hartmann absolviert aber seine Behandlungen im Trainingszentrum, ist daher immer nah an der Mannschaft dran, nimmt an allen Sitzungen teil.

Mai zog sich gegen Uerdingen Anfang Dezember einen Innenbandriss im Knie zu, steht jetzt wieder in den Startlöchern.

"Er ist von den dreien am weitesten. Er hat nochmal ein Kontroll-MRT vorm Spiel gehabt. Da sieht es ganz gut aus, dass er vielleicht schon in einer Woche einsteigen kann", sagte Kauczinski.

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0