Dynamo Dresden: Was passiert im Winter? Anfang hofft auch auf Langzeitverletzte

Dresden - Was passiert jetzt in der Winterpause bei Dynamo Dresden? Wer muss gehen, wer kommt? "Das ist im Moment ganz schwierig abzuschätzen. Wir sind da im Austausch", sagt Dynamo-Trainer Markus Anfang. Viel wird wohl nicht geschehen, was gar nicht so verkehrt wäre. Gleichzeitig verteidigt der 48-Jährige den großen Kader.

Dynamo-Trainer Markus Anfang (48) hofft, dass ein großer Teil der Verletzten nach der Pause zurückkehren wird.
Dynamo-Trainer Markus Anfang (48) hofft, dass ein großer Teil der Verletzten nach der Pause zurückkehren wird.  © Lutz Hentschel

Die Kader-Analyse läuft seit Tagen. "Da sind wir schon drin", bestätigt Anfang. Baustellen hat Dynamo einige, im Grunde in jedem Mannschaftsteil. Die können aber auch aus den eigenen Reihen behoben werden. Zumindest fast überall.

Sollte sich Kyu-Hyun Park (21) im Spiel gegen Zwickau in der Tat schwerer am Knie verletzt haben – die genaue Diagnose steht seit zehn Tagen aus – dann muss Dynamo zumindest in der Abwehr wohl extern reagieren. Ohne Park wäre für die linke Seite nur noch Jonathan Meier da – und der gefiel im Herbst nicht zwingend mit überaus starken Leistungen.

In Mittelfeld und Sturm gibt es Alternativen, Personal ist vorhanden. Rein von den Namen her ist auch Qualität da. Doch die Reservisten müssen in die Puschen und raus aus ihrer Komfortzone kommen. Sie müssen einen Konkurrenzkampf entfachen.

Anfang belohnt Dynamos nach HFC-Fest mit freien Tagen: "Sie haben sich das erarbeitet"
Dynamo Dresden Anfang belohnt Dynamos nach HFC-Fest mit freien Tagen: "Sie haben sich das erarbeitet"

Da wieder Neue von irgendwoher holen, die dann eine gewisse Zeit brauchen, um anzukommen, wäre sicher nicht der erfolgreichste Weg. Gerade nach den Erfahrungen aus dem vergangenen Winter mit Adrian Fein und Oliver Batista Meier.

Kyu-Hyun Park (21) verletzte sich gegen Zwickau am Knie. Es droht eine lange Pause, eine genaue Diagnose hat Dynamo noch nicht mitgeteilt.
Kyu-Hyun Park (21) verletzte sich gegen Zwickau am Knie. Es droht eine lange Pause, eine genaue Diagnose hat Dynamo noch nicht mitgeteilt.  © Lutz Hentschel

Dynamo Dresden: Besteht Personalbedarf?

Panagiotis Vlachodimos (31, l.) spielte den Test im Sommer-Camp gegen St. Truiden noch mit. Das war am 3. Juli. Seither fehlt er erneut verletzt, das operierte Knie streikt.
Panagiotis Vlachodimos (31, l.) spielte den Test im Sommer-Camp gegen St. Truiden noch mit. Das war am 3. Juli. Seither fehlt er erneut verletzt, das operierte Knie streikt.  © Lutz Hentschel

Den Kader würde es zusätzlich weiter aufblähen, wobei bei diesem Thema Trainer Anfang den Finger hebt. Er sieht das nicht so. "Ich weiß, dass dies bei 32 Spielern immer wieder Thema ist", sagt er. "Aber: Wir haben mit Panagiotis Vlachodimos, Jong-min Seo und Luca Herrmann drei Langzeitverletzte."

Der Trainer fügte hinzu: "Luca zum Beispiel hat unter mir noch nie trainiert. Dann haben wir fünf A-Junioren, die nicht immer da sein können. Zieht man die acht Mann ab, sind wir bei 24, da sind drei Torhüter darunter. Wir hatten Trainingseinheiten, da musste ein Keeper im Feld spielen, um ein ordentliches Spiel machen zu können."

Anfang und Sportgeschäftsführer Ralf Becker werden also genau hinschauen und überlegen, wo und ob überhaupt Bedarf besteht.

Böller-Wurf trübt Dynamo-Show: 20-Jähriger verletzt!
Dynamo Dresden Böller-Wurf trübt Dynamo-Show: 20-Jähriger verletzt!

Am liebsten, so Anfang, wäre es ihm, die Langzeitverletzten würden im Dezember zurückkehren. "Sie haben die Qualität, die wir benötigen."

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: