Effektiv, ergebnisorientiert: Dynamo hat das Erfolgsrezept für die 3. Liga gefunden

Dresden - Nein, einen Schönheitspreis wird Dynamo Dresden für das 2:0 gegen die SpVgg Unterhaching nicht gewinnen. Ist auch gut so.

Zusammen durch die 3. Liga: Die Dynamos feierten den Sieg gegen Unterhaching im Mannschaftskreis.
Zusammen durch die 3. Liga: Die Dynamos feierten den Sieg gegen Unterhaching im Mannschaftskreis.  © Lutz Hentschel

Denn die Schwarz-Gelben haben offenbar das Erfolgsrezept für diese ruppige 3. Liga gefunden - denn sie sind seit mindestens drei Spielen effektiv und ergebnisorientiert. Schön muss nicht sein.

"Unterm Strich ein verdienter Sieg, eine mannschaftlich geschlossene Leistung", lobte Markus Kauczinski (50) sein Team.

Er hatte genau das gesehen, was er gefordert hatte: Energie, Einsatzbereitschaft, Feuer. Dass damit der dritte Sieg in Folge raussprang, war die fast schon logische Folge.

Spielerisch war auf dem tiefen Holperrasen und bei Kreisliga-Atmosphäre im leeren, kalten Harbig-Stadion kaum mehr zu erwarten.

Eine Ausnahme bildete da das 2:0, bei dem Philipp Hosiner (31) eine tolle Kombination abschloss.

"Das zweite Tor war gut herausgespielt, besser geht's eigentlich nicht auf diesem Platz. Wir haben das Beste herausgeholt", meinte der Österreicher sichtlich zufrieden.

Marco Hartmann war einmal mehr Dynamo Dresdens Held des Abends!

Markus Kauczinski (50) bleibt mit Dynamo am Ball. In Duisburg will der Trainer mit seiner Mannschaft nachlegen.
Markus Kauczinski (50) bleibt mit Dynamo am Ball. In Duisburg will der Trainer mit seiner Mannschaft nachlegen.  © Lutz Hentschel

Er selbst hätte können das Ergebnis um ein Tor höher stellen können, "übersah" in der 90. Minute aber seinen freien Nebenmann Pascal Sohm (29).

Dennoch spricht die neue Effektivität für Dynamo. In Rostock brauchte es ganze vier klare Chancen für drei Tore. Gegen Haching war die Quote immerhin noch 5:2.

Der Held des Abends war einmal mehr Marco Hartmann. Der 32-Jährige räumte hinten ab und auf, war vorne zudem torgefährlich - was er bei seiner technisch gar nicht so einfachen Volleyabnahme zum 1:0 bewies.

"Er ist brandgefährlich im 16er. Offensiv eine Waffe für uns", staunte auch Hosiner, der um den Job des Torjägers aber nicht bangen muss.

"Ich habe in meiner Karriere schon Tore geschossen - zwei in Folge ist eher die Seltenheit", meinte "Harti" am Donnerstagmorgen im Früh-Talk von "Sport im Osten".

"Ich genieße einfach den Moment, weil ich weiß, es kommen auch wieder andere Zeiten. Ich glaube nicht, dass ich am Ende der Saison dreißig Tore machen werde..."

Marco Hartmann meint: "Die drei Siege gegen Selbstvertrauen"!

Marco Hartmann (32 jubelt nach dem 2:0-Sieg gegen Haching, an dem er entscheidenden Anteil hatte.
Marco Hartmann (32 jubelt nach dem 2:0-Sieg gegen Haching, an dem er entscheidenden Anteil hatte.  © DPA/Robert Michael

Mit Dynamo hat Hartmann in sieben Jahren schon alles erlebt und kann deshalb die aktuelle Situation bestens beurteilen: "Die Tabelle ist im Moment völlig egal!", sagt er deshalb.

Ein gutes Gefühl haben ihm die drei Spiele/Siege seit seinem Comeback aber schon vermittelt: "Die Jungs liefern eine richtig gute Körpersprache ab. Irgendwie hat sich was entwickelt."

Er fügte hinzu: "Die drei Siege geben ein gewisses Selbstvertrauen. Das waren günstige Spielverläufe für uns, das muss man schon sagen. Aber unser Anspruch muss sein, an die Leistungen anzuknüpfen. Die Gegner werden sich anders auf uns einstellen, um uns irgendwelche Probleme zu bereiten. Dann müssen wir Lösungen finden."

Am Sonntag in Duisburg gibt's dazu vielleicht schon die erste Gelegenheit.

Aber wenn die Dynamos ihr Erfolgsrezept einpacken, wird auch an der Wedau was zu holen sein.

Titelfoto: DPA/Robert Michael

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0